Latest News

Zweite Förderrunde 2017 unterstützt eine große Bandbreite von Innovativen Audiovisuellen Inhalten sowie Nachwuchsprojekte der DIGI.TALe

  • Professionalisierung
  • Interaktiv & Innovativ
  • Pressemeldung
  • Games & Digitales
  • Fördermeldung

Pressemeldung vom 5. Juli 2017

Berlin/Potsdam – Nervenkitzel, Glaube, Liebe, Hoffnung – In der zweiten Förderrunde 2017 wurde eine große Bandbreite von Innovativen Audiovisuellen Inhalten sowie Nachwuchsprojekte von Studierenden der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF und der dffb unterstützt

Das Medienboard fördert mit insgesamt 400.000 Euro 8 neue Projekte im Bereich Innovative Audiovisuelle Inhalte. Darunter Anwendungen für Virtual Reality, 360-Grad-Filme und Games - für Action-Fans, Kinder oder Freunde von historischen Geschichten. Insgesamt waren für die aktuelle Förderrunde 32 Anträge mit einer Gesamtsumme von 1,8 Mio. Euro eingegangen. Medienboard-Geschäftsführer Helge Jürgens: „Die Gamesbranche und die immersiven virtuellen Welten sind die Taktgeber der innovativen audiovisuellen Medienbranche. Schön ist, dass in dieser Förderrunde sichtbar wird, wie traditionelle Filmemacher mit den jungen, innovativen Firmen zusammenarbeiten, um neue, kreative Gestaltungsformen zu entwickeln. Die Branchen am Standort wachsen weiter zusammen!“

Die geförderten Projekte im Einzelnen:
 
„Lonely Mountains”
Megagon Industries / Fördersumme 50.000 Euro
Alleine startet der Spieler mit seinem Downhill-Bike auf der Spitze eines Berges und muss im Spielverlauf den Weg durch unberührte Natur ins Tal finden. Dabei muss er Herausforderungen wie dichte Wälder, Schluchten und schmale Bergwege meistern. Das Singleplayer-Game „Lonely Mountains“ wird zunächst für PC entwickelt.
 
„Death Trash”
Stephan Hövelbrinks / Fördersumme 50.000 Euro
„Kämpfe eine epische Schlacht gegen Fleischtitanen und den Maschinengott – oder quatsch dich da raus.“ „Death Trash“ ist ein Rollenspiel für PC, Mac und Linux, das den Spieler in eine post-apokalyptische Cyberpunk-Welt versetzt, durch die er sich mit Action oder aber Dialogen manövrieren muss.
 
„Die Geheimnisse der Wunderkröte“
Interactive Media Foundation / Fördersumme 40.000 Euro
Das Mobile-Game „Die Geheimnisse der Wunderkröte“ richtet sich an Kinder ab 8 Jahre und lässt die Spieler in die Rolle eines magischen Frosches schlüpfen. Das Jump’n‘Run entsteht als Teil des Multiplattform-Projektes „Frogs and Friends“ in Zusammenarbeit mit internationalen Zoos, Naturkundemuseen und Umweltschutzorganisationen.

„Shaman: Spirithunter“
Playsnak / Fördersumme 70.000 Euro
„Shaman: Spirithunter“ ist ein Story-basiertes Virtual-Reality-Game. Aufgabe des Spielers ist es, in einer Schneelandschaft Lebensgeister zu jagen, die die Tiere des Waldes befallen und zum ewigen Winter verflucht haben. In der Rolle eines Schamanen gilt es, die Natur wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

„Sleeping Giant“
Illusion Walk / Fördersumme 60.000 Euro
„Sleeping Giant" schickt eine sechsköpfige Spielergruppe auf ein begehbares und multisensorisches Virtual-Reality-Abenteuer aus Licht und Schatten. In drei Leveln sollen die Spieler das Schwarzweiß im Kopf eines Mannes besiegen. Das Game wird von einem Schauspieler live begleitet.

„Tod und Teufel”
Zeitsprung Pictures / Fördersumme 40.000 Euro
Die Pilot-VR-Experience „Tod und Teufel“ versetzt den User in das mittelalterliche Köln zu Zeiten des Dombaus. Grundlage ist eine Drehbuch-Szene der Verfilmung von Frank Schätzings gleichnamigen Bestseller, die Regisseur Uli Edel für 2018 plant.
 
„Jerusalem - Glaube, Liebe, Hoffnung“
MEDEA FILM FACTORY / Fördersumme 50.000 Euro
„Jerusalem - Glaube, Liebe, Hoffnung“ - Der Filmregisseur Dani Levy („Alles auf Zucker“) nutzt erstmalig die VR-360-Grad-Technik, um vier inszenierte Geschichten in Jerusalem zu drehen. Der Zuschauer wird dabei die Stadt durch starke Erlebnisse kennen lernen, omni-sensorisch und sinnlich taucht er in fiktive Geschichten in West- und Ostjerusalem ein.

„Die Superkühe“
Chapter One / Fördersumme 40.000 Euro
In jedem Liter Milch steckt der Grundkonflikt der modernen Landwirtschaft: Tierwohl gegen Produktionskosten. Dabei weiß kaum ein Verbraucher, wie Milch heute produziert wird. „Die Superkühe“ lässt nun die Kuh selbst zu Wort kommen und verleiht über die Sensor-Live-Technologie drei Kühen eine Stimme.
 
4 weitere Projekte hat das Medienboard mit 35.000 Euro im Rahmen von DIGI.TALe gefördert. Das gemeinsame Förderprogramm von Medienboard Berlin-Brandenburg, Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF und der dffb unterstützt studentische narrative Inhalte mit innovativem und experimentellem Charakter.
 
„Kormoran“
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF / Fördersumme 10.000 Euro
Der Pilot der 360-Grad-Miniserie „Kormoran“ erzählt exakt dieselbe Geschichte aus zwei verschiedenen Perspektiven, die sich nur dann kreuzen, wenn die beiden Hauptfiguren aufeinander treffen. Geplant ist die Rezeption als interaktive Gruppenerfahrung.
 
„Faktisch Live“
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF / Fördersumme 5.000 Euro
Das interaktive Online-Talk-Format „Faktisch Live“ (AT) stellt einen respektvollen und differenziert geführten Diskurs in den Vordergrund, bei dem die Zuschauer integraler Bestandteil der Sendung sind. „Faktisch Live“ möchte im Vorfeld der Bundestagswahl live gehen.
 
„Rooms“
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF / Fördersumme 10.000 Euro
Beim 360-Grad-Dokumentarfilm „Rooms“ wird ein Raum zum Protagonisten. Durch die 360-Grad-Kamera wird jeder Winkel des Raums erfahrbar und in seiner Gänze abbildbar.

„YouDecide“
dffb / Fördersumme 10.000 EUR
Bei dem fiktionalen Webserienformat „YouDecide“ treffen die Zuschauer die Entscheidungen der Hauptfigur. Ausgehend von der Kreativität der Internetcommunity können alle erdenklichen Optionen durchgespielt und ausgeschöpft werden.
 
Alle Förderentscheidungen finden Sie auch hier zum Download.

Nächster Einreichtermin Innovative Audiovisuelle Inhalte: 25. Juli 2017
 
Pressekontakt:
Laura Winkler
Kommunikation und Presse Standortentwicklung
Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH
August-Bebel-Str. 26-53
14482 Potsdam-Babelsberg
Tel.: +49 (0) 331-743 87-70
E-Mail: l.winkler@medienboard.de

l.winkler@medienboard.de