Corona: Unterstützungsangebote für Fördernehmer*innen und Branche

Die Corona-Krise stellt die gesamte Film- und Medienbranche vor existentielle Herausforderungen. Es liegt im höchsten Interesse aller Förderer, die gesamte Branche mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln in dieser Krise bestmöglich zu unterstützen. Am 27. März 2020 haben die Bundes- und Länderförderer deshalb ein gemeinsames Hilfsprogramm mit Maßnahmen für die Bereiche Produktion, Verleih und Kino gestartet.

Darüber hinaus gibt diese Seite einen Überblick über aktuelle Hilfsmaßnahmen von Bund und Ländern. Wir bemühen uns, die Seite stets aktuell zu halten.

Für spezifische Fragen zu Medienboard-geförderten Projekten stehen unsere Förderreferent*innen zur Verfügung. Alle Medienboard-Kolleg*innen arbeiten bis auf Weiteres im Home Office und sind dort zu den gewohnten Arbeitszeiten per E-Mail und Rufumleitung über ihre jeweiligen MBB-Telefonnummern erreichbar.

Haltet durch und bleibt gesund!

CORONA-NEWS

Medienboard Hilfen in der Corona-Krise

Das Hilfsprogramm der Bundes- und Länderförderer mit Maßnahmen für die Bereiche Produktion, Verleih und Kino soll schnell und unbürokratisch umgesetzt werden. Es umfasst ein Gesamtvolumen von 15 Mio. Euro und wird gemeinsam getragen von den Länderförderern Medienboard, FilmFernsehFond Bayern, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, Film- und Medienstiftung NRW, HessenFilm, Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, Mitteldeutsche Medienförderung, nordmedia sowie der Filmförderungsanstalt FFA und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit DFFF, Kultureller Filmförderung und GMPF.


Zur Pressemitteilung "Hilfsprogramm für die Film- und Medienbranche"  


Notprogramm für Arthouse-Kinos in Berlin-Brandenburg

  • Die diesjährigen Kinoprogrammpreisprämien werden auf rund 1,1 Mio. Euro mehr als verdoppelt.
  • Die einzelnen Prämien werden dementsprechend erhöht.
  • Zusätzlich erhalten alle Kinos aus Berlin und Brandenburg, die sich für die MBB-Kinoprogrammpreise 2020 beworben haben, eine Soforthilfe in Höhe von 10.000 Euro.
  • Für Kinos, die einen Kinoprogrammpreis erhalten, wird die Soforthilfe zu 50% auf den Preis angerechnet.
  • Insgesamt haben sich 61 Kinos beworben, 39 aus Berlin und 22 aus Brandenburg.
  • Die Kinobetreiber*innen sind umgehend vom Medienboard kontaktiert worden. Das Geld kann dann sofort abgerufen werden.

Welche Hilfeleistungen können beantragt werden?

Zuschüsse

Wo?

► Investitionsbank des Landes Brandenburg


Was?

Soforthilfeprogramm (nicht rückzahlbare Zuschüsse), das sich gezielt an kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler*innen richtet, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und Liquiditätsengpässe geraten sind.
Anträge können ab sofort gestellt werden.


Links zu den Informationen

Antragsinformationen
Corona-Sonderseite


Wo?

► Investitionsbank des Landes Berlin (IBB)


Was?

Soforthilfe II: Soforthilfemaßnahmen für Kleinunternehmen und Soloselbstständige sowie für Freiberuflerinnen und Freiberufler.

Antragstellung ab Freitag, 27.03.2020, 12 Uhr möglich


Links zu den Informationen

Pressemitteilung des Berliner Senats

Antragsinformationen


Wo?

► GVL


Was?

Einmalige Soforthilfe für Inhaber*innen eines Wahrnehmungsvertrags aus der freien Szene
i.H.v 250 €


Links zu Informationen

GVL


Liquiditätshilfen

Wo?

► Investitionsbank des Landes Berlin (IBB)


Was?

Soforthilfe I

"Rettungsbeihilfe Corona" auf einen Blick
•    Rettungsbeihilfen mit einer Laufzeit von 2 Jahren
•    Darlehen bis zu 0,5 Mio. EUR, in begründeten Ausnahmefällen bis zu 2,5 Mio. EUR
•    Rettungsbeihilfen bis 0,5 Mio. EUR können zinslos gewährt werden
•    selbstschuldnerische Bürgschaft in Darlehenshöhe obligatorisch


Links zu den Informationen

Antragsinformationen


Wo?

► KfW Bank


Was?

Die Bundesregierung hat ein Maßnahmenpaket beschlossen, mit dem Unternehmen bei der Bewältigung der Corona-Krise unterstützt werden. Hierbei kommt der KfW die Aufgabe zu, die kurzfristige Versorgung der Unternehmen mit Liquidität zu erleichtern.

Die KfW wird dazu die bestehenden Kredite für Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler*innen nutzen und dort die Zugangsbedingungen und Konditionen verbessern.

Die Beantragung der Bundeshilfen der KfW erfolgt über die eigene Hausbank.


Links zu Informationen

KfW Bank


Wo?

► Bürgschaftsbank Berlin

► Bürgschaftsbank Brandenburg


Was?

Kredite zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen können durch die Bürgschaftsbank besichert werden.

Eine wichtige Voraussetzung für die Bürgschaftszusage ist, dass das Geschäftsmodell vor Ausbruch der Krise wirtschaftlich tragfähig war. Eine Indikation hierfür ist u. a. eine positive Ertrags- und Eigenkapitalsituation.


Links zu den Informationen

Bürgschaftsbank Berlin
Bürgschaftsbank Brandenburg


Verdienstausfall und Kurzarbeit

Wo?

► Senatsverwaltung für Finanzen Berlin

► Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit Brandenburg


Was?

Entschädigung bei Verdienstausfall durch Quarantäne lt. § 56 Infektionsschutzgesetz

a. Wer aufgrund des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) einem Tätigkeitsverbot (§ 31 IfSG) oder einer Quarantäne (§ 30 IfSG) unterliegt oder unterworfen wird bzw. wurde, kann Entschädigung nach §§ 56 ff. IfSG auf Antrag erhalten.

b. Dies gilt sowohl für Arbeitgeber*innen bzw. ab der 7. Woche für Arbeitnehmer*innen, als auch für Selbständige/Freiberufler*innen

c. Neben dem Verdienstausfall können unter bestimmten Umständen auch Betriebsausgaben und Mehraufwendungen erstattet werden (§ 56 Abs. 4 IfSG)


Links zu den Informationen

Der Paragraph im IfSG

Antragsinformationen für Berlin  [Stand 17.03.2020]

Antragsinformationen für Brandenburg [Stand 17.03.2020]


Wo?

► Bundesagentur für Arbeit


Was?

Flexibilisierung des Kurzarbeitergeldes

a. Anspruch auf Kurzarbeitergeld besteht, wenn mind. 10 % der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als 10 % haben.

b. Anfallende Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden werden zu
100 % erstattet.

c. Leiharbeitnehmer*innen können ebenfalls in Kurzarbeit gehen und haben Anspruch auf Kurzarbeitergeld.

d. Auf den Aufbau negativer Arbeitszeitsalden (wenn dies tarifvertraglich geregelt ist) kann verzichtet werden.


Links zu den Informationen

Pressemeldung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales  [Stand 16.03.2020]

Informationsseite und Antragsformular der AfA  [Stand 17.03.2020]

Ansprechpartnerin ist die Agentur für Arbeit vor Ort


Steuerlast reduzieren

Wo?

► Künstlersozialkasse


Was?

Maßnahmen für Versicherte, deren Einkommensprognose sich verändert hat:

a. Lässt sich die Schätzung des gemeldeten voraussichtlichen Jahresarbeitseinkommens im laufenden Jahr nicht verwirklichen besteht jederzeit die Möglichkeit, der KSK die geänderte Einkommenserwartung zu melden. Die Beiträge werden auf Antrag den geänderten Verhältnissen angepasst.

b. Bestehen akute Zahlungsschwierigkeiten können individuelle Zahlungserleichterungen gewährt werden.

Maßnahmen für abgabepflichtige Unternehmen, die voraussichtlich geringere Umsätze mit künstlerischen / publizistischen Leistungen erzielen, als dies im Vorjahr der Fall war:

a. Die monatlichen Vorauszahlungen können auf Antrag reduziert werden, wenn die abgabepflichtigen Entgelte voraussichtlich deutlich geringer als im Vorjahr ausfallen.

b. Bestehen akute Zahlungsschwierigkeiten können individuelle Zahlungserleichterungen gewährt werden.


Links zu den Informationen

Die KSK

Welche Hilfeleistungen werden in Aussicht gestellt?


Von wem?

► FFA


Was?

Bildung eines von der FFA, der BKM und den Länderförderern gemeinsam getragenem Hilfsfond.
Zur Abschwächung der akuten Notlage der Filmwirtschaft hat das FFA-Präsidium für die Kinos unter anderem die Stundungen der Darlehensforderungen und offenen Abgabezahlungen ab Stichtag 1. März 2020 beschlossen, Mahnverfahren werden vorläufig nicht weiterverfolgt.
Für die Produktionen soll unter anderem bei durch die Pandemie abgebrochenen Projekten auf die eigentlich durch das FFG geforderte Rückzahlung von Fördermitteln verzichtet werden, fällige Tilgungen sollen gestundet werden. Auch in den Bereichen Verleih und physischer Videovertrieb soll unter anderem auf die Rückzahlung von Fördermitteln verzichtet werden.


Links zu Informationen

Pressemitteilung FFA  [Stand 19.03.2020]
Absichtserklärung „Soforthilfe Corona“
 


Von wem?

► Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien


Was?

Sofortmaßnahmen: Sicherheit für verausgabte Fördermittel, Schärfung bestehender Programme, Einsatz zusätzlicher Mittel

Absichtserklärung bei vom Bund geförderten Projekten und Veranstaltungen, die wegen des Coronavirus abgesagt werden müssen, auf Rückforderungen so weit wie möglich zu verzichten.


Links zu Informationen

Beauftragte der Bundesregierung


Von wem?

► Bundesregierung


Was?

Finanzielle Soforthilfe (steuerbare Zuschüsse) von insgesamt bis zu 50 Milliarden Euro für Kleinstunternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Soloselbständige und Angehörige der Freien Berufe bei bis zu 10 Beschäftigten.
Bis 9.000€ Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 5 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente), bis 15.000€ Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 10 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente).
Um die Soforthilfen beziehen zu können, müssen Antragsteller wirtschaftliche Schwierigkeiten (Existenzbedrohung bzw. Liquiditätsengpass) infolge der Corona-Pandemie nachweisen können. Das heiß konkret, dass das jeweilige Unternehmen vor März 2020 nicht in wirtschaftlichen Schwierigkeiten gewesen sein darf und der Schadenseintritt nach dem 11. März 2020 erfolgt sein muss.
Die Antragstellung soll möglichst elektronisch erfolgen. Alle Details zur konkreten Antragstellung folgen in Kürze auf der Website des Bundesfinanzministeriums.


Links zu Informationen

Bundesfinanzministerium  [Stand 23.03.2020]
Eckpunkte „Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Soloselbstständige  [Stand 23.03.2020]


Wo?

Zuständiges Finanzamt


Was?

Steuerpolitische Maßnahmen, um Liquidität bei Unternehmen zu verbessern

a. Gewährung von Stundungen von Steuerschulden soll erleichtert werden.

b. Wenn Unternehmen unmittelbar vom Coronavirus betroffen sind, soll bis Ende 2020 auf Vollstreckungsmaßnahmen und Säumniszuschläge verzichtet werden.

c. Voraussetzungen, um Vorauszahlungen von Steuerpflichtigen anzupassen sollen erleichtert werden.


Links zu Informationen

Bundesfinanzministerium  [Stand 17.03.2020]


Von wem?

► Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)


Was?

Das BMAS arbeitet an konkreten Maßnahmen zur Lohnfortzahlung bei Kinderbetreuung aufgrund der Schul- und Kitaschließungen und appelliert bis dahin an die Arbeitgeber, von einer Lohnminderung abzusehen.


Links zu Informationen

BMAS


Von wem?

► ZDF


Was?

Absichtserklärung die Hälfte der Mehrkosten zu tragen, die Produzentinnen und Produzenten nachweisen.

Die neuen Sonderregelungen gelten zunächst für Produktionen mit geplantem Drehbeginn bis 30. April 2020.


Links zu Informationen

ZDF  [Stand 17.03.2020, 11:54 Uhr]


Von wem?

► ARD


Was?

Die geschlossenen Verträge gelten fort und die Auftragsproduktionen sollen fertiggestellt werden.

Kommt es zu Drehverschiebungen und entstehen dadurch Kosten, soll der jeweilige Produzent einerseits alle staatlichen Maßnahmen zur Schadensminderung in Anspruch nehmen, andererseits werden sich die ARD-Sender an den nachgewiesenen Mehrkosten nach einer Entscheidung im Einzelfall freiwillig mit 50 Prozent beteiligen.

Diese Sonderregelung gilt für alle Auftragsproduktionen zunächst bis zum 30. April 2020.


Links zu Informationen

ARD [Stand 17.03.2020, 16:00 Uhr]


Von wem?

► ProSiebenSat.1


Was?

Absichtserklärung, jeweils nach Einzelfallprüfung, sich als Sofortmaßnahme an den unvermeidbaren Kosten zu beteiligen, die im Zusammenhang mit COVID-19 anfallen.


Links zu Informationen

https://www.dwdl.de/nachrichten/76780/prosiebensat1_sichert_produzenten_soforthilfen_zu/  [Stand 19.03.2020, 15:58 Uhr]


Von wem?

► Mediengruppe RTL


Was?

Absichtserklärung jeweils nach Einzelprüfung, einen signifikanten Anteil der angefallenen Mehrkosten bei Lieferverzug durch COVID-19 zu übernehmen.
Weitere Maßnahmen sollen im Mai an einem runden Tisch mit unter der Corona-Krise leidenden Produktionsfirmen gefunden werden.


Links zu Informationen

https://www.presseportal.de/pm/72183/4552286 [Stand 19.03.2020, 15:00 Uhr]


Wo kann ich mich informieren?


BUND


Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Übersicht bestehender Maßnahmen und Finanzhilfe
https://www.bmwi.de/Navigation/DE/Home/home.html

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html


Bundesfinanzministerium
Übersicht bestehender Maßnahmen und Finanzhilfe
https://www.bundesfinanzministerium.de/Web/DE/Home/home.html

 

LAND BERLIN


Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe Berlin
Übersicht bestehender Maßnahmen und Finanzhilfe
https://www.berlin.de/sen/web/corona/
Pressemitteilung


Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie
Informationen für Unternehmen in Berlin
https://www.berlin-partner.de/infothek/coronavirus/


Investitionsbank des Landes Berlin
Informationen zur Unterstützung von Unternehmen aus Berlin
https://www.ibb.de/de/wirtschaftsfoerderung/themen/coronavirus/corona-liquiditaets-engpaesse.html


IHK - Industrie und Handelskammer Berlin
Informationen zu Finanzierungshilfen für Berliner Unternehmen
Finanzierungshilfen


Berlin.de
Aktuelle Informationen zu Maßnahmen des Senats im Zuge der Ausbreitung des Corona-Virus
https://www.berlin.de/corona/

 

LAND BRANDENBURG


Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie Brandenburg
Übersicht bestehender Maßnahmen und Finanzhilfe
https://mwae.brandenburg.de/de/bb1.c.661351.de


Wirtschaftsförderung Brandenburg
Informationen zur Unterstützung von Unternehmen aus Brandenburg
https://www.wfbb.de/de/Corona-Virus-Unterst%C3%BCtzung-f%C3%BCr-Unternehmen


Investitionsbank des Landes Brandenburg
Informationen zur Unterstützung von Unternehmen aus Brandenburg
https://www.ilb.de/de/wir-ueber-uns/covid-19-massnahmen-in-der-ilb/fragen-zu-bestehenden-antraegen/


IHK - Industrie und Handelskammer Potsdam
Informationen zu Finanzierungshilfen für Brandenburger Unternehmen
Pressemitteilung


BRANCHE


game - Verband der deutschen Gamesbranche
Spezielle Informationen und Hilfsangebote für die Gamesbranche
https://www.game.de/covid19/

Produzentenallianz
Sonderseite zur Corona-Krise
https://www.produzentenallianz.de/coronavirus/


AG Kino
Informationen rund um das Coronavirus und die Folgen für die Kinobetriebe
https://www.agkino.de/corona/


AG Filmfestival
Arbeitsgemeinschaft der Filmfestivals in Deutschland
https://ag-filmfestival.de/


Blickpunkt:Film
Liveticker zu den Geschehnissen und Reaktionen rund um den Ausbruch der Coronavirus-Pandemie und den Auswirkungen auf die Filmbranche
http://beta.blickpunktfilm.de/details/448870


B V K - Berufsverband Kinematografie
https://kinematografie.org/service/index.php?gruppe=10


SONSTIGE


Robert Koch Institut
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus COVID-19
https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html


Jimdo Blog für Unternehmer*innen
Ausführlicher Blog für Selbstständige
https://www.jimdo.com/de/magazin/corona-hilfen-fuer-selbststaendige-kleine-unternehmen/

Abgesagte und verschobene Medienboard-geförderte oder eigene Veranstaltungen (Stand 18.03.)


► 46. Mediengipfel (abgesagt)

► MEDIA CONVENTION 2020 (verschoben auf voraussichtlich 10.-12.08.2020)

► gamesweekberlin (verschoben auf 29.-30. Oktober 2020, findet dann gemeinsam mit der EGX statt)

► A MAZE. (verschoben auf voraussichtlich 22.-25.07.2020)

► pictoplasma (verschoben auf voraussichtlich 19.-23.08.2020)

► achtung berlin (abgesagt, eventuell verkürzte Version später im Jahr)

► Sehsüchte (auf September verschoben)

Verschobene Medienboard-geförderte Filmstarts (Stand 18.03.)


► “Berlin, Berlin” auf unbestimmt Zeit verschoben

► “Schlingensief - In das Schweigen hineinschreien” auf unbestimmte Zeit verschoben

► “Kiss me kosher” auf unbestimmte Zeit verschoben

► “Berlin Alexanderplatz” auf 21.05. verschoben

► “Undine” auf 11.06. verschoben

► “About Endlessness” auf 17.09. verschoben

► “Nasser Hund” auf 05.11. verschoben

Ansprechpartner*innen

  •  Dr. Carena  Brenner

    Dr. Carena Brenner

    Leiterin Kommunikation und Pressearbeit Filmförderung

    Tel: +49 331 743 87 70

    c.brenner@medienboard.de

  •  Mareike  Jung

    Mareike Jung

    Leiterin Kommunikation und Pressearbeit Filmförderung

    Tel: +49 331 74387 72

    m.jung@medienboard.de

  •  Laura  Winkler

    Laura Winkler

    Leiterin Kommunikation und Pressearbeit New-Media-Förderung

    Tel: +49 331 74387 62

    l.winkler@medienboard.de