Aktuelles

Berlin-Brandenburg: Film… läuft! International… very attractive! Festivals und Awards… immer dabei!

  • Film & Kino
  • TV
  • Pressemeldung

Pressemitteilung vom 08. Februar 2018

Berlin-Brandenburg:
Film… läuft!
International… very attractive!  
Festivals und Awards… immer dabei!

  • Medienboard vergibt insgesamt ca. 32 Millionen Euro Fördermittel, davon rund 26 Millionen Euro für die Förderung von Filmen und HighEnd-Drama-Serien
  • Berlin erhöht Medienboard-Etat für die nächsten 2 Jahre um 2,7 Mio. Euro, und Sky zahlt als neuer Partner in den Fördertopf ein
  • Internationale Produktionen geben sich die Filmklappe in die Hand, von Arthouse-Filmen bis Serien: The Square, Counterpart, Una Mujer Fantástica
  • Filme und Serien entstanden an rund 5000 Drehtagen in der Hauptstadtregion
  • Von Babylon Berlin bis Berlin Station: Berlin-Serien sind der Hit - hier und international!
  • Survival of the hottest: 2 Medienboard-geförderte Filme The Square und Una Mujer Fantástica unter den 5 für den Auslands-Oscar-Nominierten
  • Rund 2/3 der Besucher*innen aller deutschen Filme sahen 2017 Medienboard-geförderte -Filme – das sind mehr als 16 Millionen Zuschauer*innen
  • 15 Mal Medienboard-gefördert im offiziellen Berlinale-Programm, davon 3 Filme im Wettbewerb: Isle of Dogs, In den Gängen, Transit

 
Berlin/Potsdam. Film ist schön, bringt viel Arbeit und ist gut fürs internationale Image! Die Hauptstadtregion hat nie drehfrei. Deutsche und internationale Filmcrews setzten Berlin und Brandenburg ca. 14x am Tag ins rechte Licht - oder die Bilder kommen von hochtechnisierten Visual-Effects-Firmen, die sowohl für große deutsche Serien wie Babylon Berlin, aber auch für US-Blockbuster wie Fast & Furious 8  digitale Welten erschaffen. Film ist ein aus Berlin nicht mehr wegzudenkender Wirtschaftsfaktor, an dem mindestens 50.000 Arbeitsplätze hängen. Die Audiovisual Creative Industries sind Innovationsmotor und Zukunftsindustrie, in der  Vollbeschäftigung herrscht.

Längst ist die Region auch zum internationalen Film-Nabel geworden! Wir haben 2 heiße Medienboard-geförderte, internationale Koproduktions-Eisen im Auslands-Oscar-Pott: Cannes-Palmen-Gewinner The Square und Berlinale-Silber-Bär-Sieger Una Mujer Fantástica – jeweils „Made in Berlin-Brandenburg“! Es wäre der 15. Oscar, der am 4. März aufs Medienboard-Konto ginge. Auch Oscar-nominiert ist der Babelsberger Special-Effects-Experte Gerd Nefzer – für Blade Runner 2049. An 365 Tagen geben sich hier Kreative und Stars aus aller Welt die Filmklappen in die Hand. So startete in Studio Babelsberg gerade der Dreh für The Girl in the Spider’s Web. Thriller-Spezialist Fede Alvarez inszeniert die Britin Claire „The Crown“ Foy als schwedische Elite-Hackerin Lisbeth Salander.

Babylon Berlin, 4 Blocks, You are Wanted, Berlin Station, Acht Tage, Dogs of Berlin, Deutschland 86, Counterpart – und Berlin spielt immer eine Hauptrolle! Der Sehnsuchtsort für Vielfalt und Freiheit ist in den Wohnzimmern und auf den Screens weltweit angekommen – dank Netflix, Amazon und anderer Streamingdienste! Neuer Partner ist seit 2017 der Pay-TV-Sender Sky.

Film liebt Berlin, und Berlin liebt Film: Das Medienboard erhält vom Land Berlin für die Haushaltsjahre 2018/19 eine Mittelaufstockung in Höhe von 2,7 Millionen Euro für Filmförderung.
Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller: "Berlin hat sich auch international als top Drehort für Filme und Serien etabliert. Die Mittelerhöhung ist ein deutliches Signal, die Filmbranche als wichtigen Motor für kulturelle Vielfalt, kreative Wirtschaft und zukunftsorientierte Industrie zu unterstützen, damit Berlin auch zukünftig die Hauptrolle im Film spielt."

Medienboard-Geschäftsführerin Kirsten Niehuus: "Wir drücken The Square und Una Mujer Fantástica die Daumen für den Auslands-Oscar! 2 Produktionen, die neben vielen anderen Filmen und Serien zeigen, dass hier Content auf höchstem internationalem Niveau entsteht. Kreative und Stars fühlen sich in der Atmosphäre von Freiheit und Diversity nicht nur zur Berlinale-Zeit wohl. Mein Appell an die neue Bundesregierung: Damit weiter so erfolgreiche Filme und Serien aus Berlin um die Welt gehen können, benötigen wir dringend ein verlässliches konkurrenzfähiges Fördermodell auf Bundesebene zur Ergänzung der Regionalförderungen, damit Deutschland nicht abgehängt wird und Berlin in Budapest nachgestellt werden muss!“

Zu den rund 5000 Drehtagen in Berlin-Brandenburg trugen u.a. die Kinoproduktionen Abgeschnitten und Steig.Nicht.Aus von Christian Alvart, Wuff und Gorillas von Detlev Buck, den Roadmovies 25 km/h von Markus Goller und Grüner wird’s nicht von Florian Gallenberger, Til Schweigers Klassentreffen, Michael Bully Herbigs DDR-Fluchtthriller Ballon, Andreas Dresens Gundermann und Lara von Jan-Ole Gerster bei.

…und 68. Berlinale: 15 Medienboard-geförderte Filme stehen auf dem offiziellen Programm. Davon 3 im Wettbewerb: Isle of Dogs – Ataris Reise von Oscar-Preisträger Wes Anderson mit Modellbau made in Berlin!, Christian Petzolds Romanverfilmung Transit und Thomas Stubers Love-Story In den Gängen. Im Berlinale Special: Lars Kraumes DDR-Widerstandsdrama Das schweigende Klassenzimmer und Pernille Fischer Christensens Biopic über Astrid Lindgren. Beim Medienboard-Empfang, eine DER Partys der Berlinale, werden in Kooperation mit dem internationalen Branchenblatt Variety erneut die 10 EUROPEANS TO WATCH präsentiert, darunter Tiger Girl Ella Rumpf, Dark-Star Louis Hofmann, Tim Kalkhof sowie die Regisseure Jan Zabeil & Philipp Eichholtz.

Das Medienboard setzt sich gegen sexuelle Belästigung und Diskriminierung ein. Kosten für Harassment-Beauftragte (Vertrauenspersonen, denen Übergriffe gemeldet werden) können ab sofort als Herstellungskosten anerkannt werden und sind somit förderfähig. Außerdem können künftig auch Kinderbetreuungskosten am Set gefördert werden. Filmschaffenden Eltern soll auf diese Weise die Möglichkeit gegeben werden, Dreharbeiten und Kinderbetreuung zu vereinbaren. Und wir stehen hinter dem #Nobodysdoll-Aufruf von Schauspielerin und Drehbuchautorin Anna Brüggemann, der sich dagegen wehrt, dass Schauspieler*innen zu Pin-Ups auf dem Roten Teppich degradiert werden.

2018 feiern wir 20 Jahre Kinoprogrammpreis mit den besten Arthouse-Filmtheatern der Region! Ganz neu: Das Medienboard stellt 200.000 Euro Kinoinvestitionsförderung für die Förderung von Investitionsmaßnahmen bereit, damit die Kinos auch zukünftig Premiumlocations für Filme bleiben.

Digitalisierung Filmerbe: Damit Filmschätze auf Zelluloid nicht verloren gehen, unterstützte das Medienboard 2017 mit rund 388.000 Euro 18 Projekte zur Digitalisierung des Filmerbes, darunter Wim Wenders‘ Der Himmel über Berlin, der bei den Berlinale Classics läuft, sowie DEFA-Dokumentarfilme der 1940er bis 1970er-Jahre, beispielsweise von Kurt Maetzig.

Kinofilme und Serien, die man 2018 auf dem Schirm haben sollte... Gruselfans freuen sich auf den 1. deutschen Social-Media-Horrorfilm Heilstätten (22. Februar). Nach internationalen Festivalauftritten kommt das Weltkriegs-Drama Der Hauptmann (15. März) auf die Leinwand. Big Family Entertainment gibt’s mit Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer (29. März)! Der Near-Future-Thriller Mute - Made in Berlin-Brandenburg - läuft ab 23. Februar bei Netflix. Seriennachschub! In Acht Tage (Sky) wird ums Überleben der Menschheit gekämpft. Die Welt muss auch Jonas Nay als DDR-Spion im Serien-Sequel Deutschland 86 (Amazon) retten.

Projekte frisch aus der Fördersitzung: Til Schweiger bereitet das Remake seines Honig-im-Kopf-Hits für Hollywood als Honey in the Head vor - mit Nick Nolte in der Hauptrolle! In Bandits 2 (AT) schickt Katja von Garnier ihre musikalischen Crime-Heroinen in ein neues Abenteuer - 20 Jahre später. Oscar-Preisträgerin Caroline Link verfilmt mit Als Hitler das rosa Kaninchen stahl den gleichnamigen Jugendbuchbestseller von Judith Kerr. Erinnerungen werden wach, wenn Robert Thalheim den Kinder-Krimi-Klassiker TKKG fürs Kino neu auflegt. Mehr Serien aus der Region! Mit der 2. Staffel der internationalen Agentenserie Counterpart mit Oscar-Preisträger J.K. Simmons sind bald wieder die Agenten los in der Hauptstadt! Und zum Bauhaus-Jubiläum 2019 inszeniert Lars Kraume die sechsteilige Serie Eine Frau am Bauhaus. Die junge Dörte Helm, gespielt von Anna Maria Mühe, studiert an der Kunstakademie in Weimar, wo sie nach dem Krieg auf Gleichgesinnte trifft, die von der Vision einer neuen Welt getragen werden.


Pressemappe zum Download:
•    Pressemitteilung
•    Factsheet - Filmförderung 2017 Auf einen Blick
•    Drehlandkarte Brandenburg
•    Medienboard @ 68. Berlinale: 15 Filme im offiziellen Festivalprogramm

Pressekontakt:
Ricarda Nowak & Dr. Carena Brenner
Kommunikation und Pressearbeit Filmförderung
Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH
August-Bebel-Str. 26-53
14482 Potsdam-Babelsberg
Tel.: +49 (0) 331-743 87-70
E-Mail: filmpresse@medienboard.de