Aktuelles

Berlinale Talents mit dem Motto "2015: A Space Discovery"

  • Professionalisierung
  • Serielle Formate
  • Alle Meldungen
  • TV
  • Film & Kino

Berlinale Talents erschließt sich in diesem Jahr den Film als räumliches Gesamtkunstwerk. Unter dem Motto „2015: A Space Discovery” versammelt der Medienboard-geförderte Summit vom 7. bis zum 12. Februar 2015 prominente Filmschaffende wie Andreas Dresen, Ursula Meier, Joshua Oppenheimer, Alex McDowell, Joanna Hogg, The Yes Men, Wim Wenders, Bong Joon-Ho und Walter Salles im Theater HAU Hebbel am Ufer, um mit den 300 eingeladenen Talenten und dem Publikum zu diskutieren sowie an Projekten zu arbeiten.

Auf dem Eröffnungspanel sprechen Darren Aronofsky (Black Swan), Präsident der Internationalen Jury der Berlinale 2015, und eine weitere Jurorin über ihre eigenen Erfahrungen in der Erschaffung filmischer Räume. Unter dem Veranstaltungstitel „Road, Movie: Films in Motion” trifft der deutsche Filmemacher Sebastian Schipper (Wettbewerb: Victoria) auf den brasilianischen Regisseur Walter Salles (On the Road), um den filmischen Reisen ihrer Protagonisten durch Raum und Zeit nachzugehen. Bong Joon-Ho (Snowpiercer) wird zusammen mit Produzentin Lorna Tee (Postcards from the Zoo) darüber reden, wie Filme auf dem Weg von ihrer Geburtsstätte zu einem internationalen Publikum Grenzen überwinden können.

Autorenfilmlegende Wim Wenders (Paris, Texas), dem die Berlinale die diesjährige Hommage widmet, wird auf einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen seinen Weg als Filmemacher beleuchten, der ihn durch eine Vielzahl von Genres, Formaten und Kontinenten geführt hat. Regisseurin Ursula Meier (Winterdieb) präsentiert einen Kurzfilm bei Berlinale Generation und gewährt bei Berlinale Talents tieferen Einblick in ihre Arbeit mit Kindern und erwachsenen Schauspielern.

In einer Veranstaltung in Kooperation mit dem Medienboard Berlin-Brandenburg, wird Andreas Dresen gemeinsam mit seinem langjährigen Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase und dem Bestsellerautor Clemens Meyer in das Zeitfenster vor 25 Jahren blicken, das Schauplatz seines Wettbewerbsbeitrags "Als wir träumten" ist und in dem die räumliche Freiheit in Ostdeutschland kurzfristig grenzenlos schien.

Der Komponist Howard Shore (Maps To The Stars), Gewinner mehrerer Oscars®, Golden Globes und Grammys unter anderem auch für die Der-Herr-der-Ringe-Trilogie, kommt für eine Masterclass zur tragenden Rolle von Sounddesign und Musik bei der Erschaffung und Entfaltung filmischer Räume nach Berlin.
Kinos in Beirut und Kairo, die Filmen und lebendigen Alternativkulturen Platz bieten, stehen im Zentrum der Veranstaltung „Crossroads to Culture - Cinema(s) in the Arab World”. Ebenso mit Schwerpunkt auf die arabischen Länder wird der „Filmförderpreis der Robert Bosch Stiftung für internationale Zusammenarbeit“ verliehen.

„Story Worlds“, ein interkontinentales Panel in Kooperation mit Berlinale NATIVe und dem Auswärtigen Amt, wird auf der Suche nach den Wurzeln lokaler Erzähltraditionen in die Kulturräume Afrikas, Indiens und Südamerikas eintauchen. Wie ein Haus zu einer Figur in einem Film werden und zwischenmenschliche Beziehungen maßgeblich bestimmen kann, untersuchen Regisseurin Joanna Hogg (Exhibition) und Architekt Matthias Sauerbruch im Gespräch.

Die Choreographin Francesca Jaynes und der Puppenspieler Mikey Brett (War Horse), die beide mit Sandra Bullock und George Clooney an Alfonso Cuaróns Gravity gearbeitet haben, werden den Talenten die Bewegung von Schauspielern im grenzenlosen Raum näher bringen.
Mehrere Panels widmen sich dem Film und Filmemacher als Initiator sozialer und politischer Veränderungen. Die Oscar®-nominierte Laura Poitras (Citizenfour) spricht per Liveschaltung über ihre Rolle als Dokumentarfilmerin, während Joshua Oppenheimer (The Act of Killing) und Marcel Ophüls (The Memory of Justice) diskutieren, wie Kino Geschichte reflektieren und der Erinnerung einen gegenwärtigen filmischen Raum geben kann.
Wie sie mit Guerilla-Taktiken und den Waffen des Humors in öffentliche und private Räume eindringen, zeigen Regisseurin Laura Nix (The Yes Men are Revolting) gemeinsam mit Andy Bichlbaum und Mike Bonanno, besser bekannt als das Aktivisten-Duo The Yes Men.
In Kooperation mit Canon bietet Berlinale Talents zudem ein breites Spektrum an Aktivitäten an. Kameramann Peter Zeitlinger (Queen Of The Desert) wird Einblick in seine Zusammenarbeit mit den Regisseuren Werner Herzog und Ulrich Seidl geben. Ein zweitägiger Licht- und Grading-Workshop mit Kameramann Franz Lustig (How I Live Now) konzentriert sich auf die Erschaffung filmischer Räume durch Licht und Schatten, während die Kamera- und Postproduktions-Experten Dirk Meier (Antichrist) und Stefan Ciupek (127 Hours) in ihrem „Survival Guide to Digital Workflows” die wesentlichen Details bei der Arbeit mit den neuesten Technologien erläutern werden.

Mehr Informationen unter: www.berlinale-talents.de