Aktuelles

Conni, Karl Marx, Axolotl, Tschick, Udo Honig alias Uli Hoeneß und Co. Medienboard gibt Startschuss für aufregendes Filmjahr in Berlin-Brandenburg!

  • Serielle Formate
  • Pressemeldung
  • Film & Kino

Berlin/Potsdam – In der ersten Filmförderrunde des Jahres hat das Medienboard ingesamt 7,7 Mio. Euro für 50 Projekte zugesagt. Förderung beantragt hatten 93 Projekte mit einer Antragssumme von 17 Mio. Euro.

Mit knapp 7 Mio. Euro werden in der Kategorie Produktion 32 Spiel-, Dokumentar-, TV- und Kurzfilme unterstützt.

Emma Schweiger, der Star aus Deutschlands aktuellem Lieblingsfilm "Honig im Kopf", wird als Hauptdarstellerin in "Conni und Co" (Producers at Work, 750.000 Euro) demnächst in turbulente Abenteuer verwickelt! Franziska Buchs Kinoversion der erfolgreichen Kinderromane entsteht komplett in Brandenburg.

Nach "Feuchtgebiete" und "Er ist wieder da" kommt jetzt David Wnendts dritte, lang erwartete Bestsellerverfilmung: "Tschick" (Lago Film, 900.000 Euro) nach Wolfgang Herrndorfs Kultroman über die ungewöhnliche Freundschaft zwischen einem Teenager aus bürgerlichem Hause und einem verwahrlosten jugendlichen Spätaussiedler aus Russland.

Derweil arbeitet Robert Thalheim mit Henry Hübchen, Michael Gwisdek, Dieter Mann und Julia Jentsch an der Spionage-Komödie "Kundschafter des Friedens" (Kundschafter Filmproduktion, 400.000 Euro) über einen Ex-Topagenten aus der DDR, der von seinen ehemaligen Erzfeinden des BND für eine heikle Mission angeworben wird.

August Diehl und Alexander Fehling als Marx und Engels! "Der junge Karl Marx" (Rohfilm, 300.000 Euro) von Regisseur Raoul Peck wirft einen Blick auf die Anfänge der Freundschaft zwischen Engels, Marx und seiner Frau Jenny, ihre wilden Partyzeiten in Paris und London um 1800 und ihre intellektuelle Zusammenarbeit.

Literatur- und Regie-Wunder Helene Hegemann bringt ihren Kultroman selbst auf die große Leinwand: Mit Jasna Fritzi Bauer, Lorna Ishema und Hans Löw in den Hauptrollen entsteht "Axolotl Blockbuster" (Vandertastic, 300.000 Euro) - natürlich in Berlin.

Um einen sozial inkompatiblen, pornosüchtigen Star-Psychologen, der dem trockenen Charme einer bislang unverstandenen, depressiven Ehefrau erliegt, geht es in Sven Taddickens neuem Film "Gleißendes Glück“. Martina Gedeck spielt die Hauptrolle in dieser ungewöhnlichen Variante einer Romantic Comedy.

Die internationale Koproduktion "Styx" (Schiwago Film, 100.000 Euro) bringt Mathieu Kassovitz und Veerle Baetens (Europäischer Filmpreis für "The Broken Circle") unter der Regie des Künstlers Wolfang Fischer zusammen auf einen Segeltörn in die grausame Parallelwelt, die zwischen Nordafrika und Europa täglich ihre Opfer fordert.

Unter dem Arbeitstitel "Das Tagebuch der Anne Frank" (Anne Frank Produktions GbR, 200.000 Euro) entsteht in direktem Bezug auf das berühmte Tagebuch der erste deutsche Kinofilm über das jüdische Mädchen. Das Drehbuch stammt von Fred Breinersdorfer, Hans Steinbichler führt Regie, vor der Kamera stehen Lea van Acken, Martina Gedeck und Ulrich Noethen.

Auch die nächsten großen TV-Events aus Berlin-Brandenburg stehen in den Startlöchern: In "Berlin Eins" (Wiedemann & Berg Television, 950.000 Euro) entführt Regisseur Marvin Kren die Zuschauer in das Berlin der 20er Jahre mit Varieté Wintergarten, Alexanderplatz, JVA Moabit, KaDeWe und Hinterhöfen. Dort ermittelt Kommissar Paul Lang gegen die organisierte Kriminalität.
Eben fiel auch die erste Klappe für Uwe Jansons Sat.1-Satire "Udo Honig - Kein schlechter Mensch" (UFA Fiction, 280.000 Euro), angelehnt an den Fall des Bayern-München-Managers Uli Hoeneß mit Uwe Ochsenknecht, Gisela Schneeberger, Hannes Jaenicke und Heiner Lauterbach.

Im Bereich Stoff- und Projektentwicklung erhalten 5 Projekte insgesamt 125.000 Euro Förderung, darunter die Hermann Hesse-Adaption "Narziß und Goldmund" (Mythos Film Produktion, 35.000 Euro) von Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky und das animierte 3D-Musical "Tabaluga & Lilli" (Tempest Film Produktion, 35.000 Euro) um den beliebten grünen Peter Maffay-Drachen und die Eisprinzessin.

Mit Verleih- und Vertriebsförderung in Höhe von rund 611.000 Euro kommen 13 Filme ins Kino, darunter Anika Deckers traumhaft besetztes Regiedebüt "Traumfrauen" (Warner Bros., 150.000 Euro, Filmstart 19.02.2015), Oskar Roehlers "Tod den Hippies - Es lebe der Punk!" (X Verleih, 60.000 Euro, Filmstart 26.03.2015), die Berlinale-Wettbewerbsteilnehmer "Als wir träumten" (Pandora Film, 50.000 Euro, Filmstart 26.02.2015) von Andreas Dresen und "Elser" (NFP marketing & distribution, 50.000 Euro, Filmstart 09.04.2015) von Oliver Hirschbiegel sowie Marjane Satrapis schwarze Komödie "The Voices" (Ascot Elite, 40.000 Euro, Filmstart 23.04.2015), die mit Ryan Reynolds, Gemma Arterton und Anna Kendrick komplett in Studio Babelsberg gedreht wurde.

Die Liste mit allen Förderzusagen finden Sie zum Download hier:

Medienboard Förderentscheidungen Februar 2015


Pressekontakt:
Mareike Jung & Carena Brenner
Kommunikation und Pressearbeit
Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH
Tel.: +49 331 74387 72
E-Mail: filmpresse@medienboard.de