Aktuelles

Förderung für serielle TV- und Web-Formate: Das Medienboard unterstützt in seiner aktuellen Förderrunde 5 Projekte mit 220.000 Euro

  • Pressemeldung
  • Serielle Formate
  • TV

In seiner ersten Förderrunde 2017 für serielle Formate im Bereich Webserien, Entertainment und Factual hat das Medienboard 5 Projekte mit 220.000 Euro gefördert. Helge Jürgens, Medienboard-Geschäftsführer für Standortentwicklung: "Wir freuen uns sehr über die vielfältigen Projekte der aktuellen Förderrunde, die zeigen, dass Berlin-Brandenburg immer mehr ins Zentrum des deutschen Serienschaffens rückt. Neben den großen High-End-Drama-Serien entsteht jetzt auch eine Vielzahl an dokumentarischen Serien und darüber hinaus auch viele innovative Webformate."

Die Serienprojekte im Einzelnen:

VIDEOSTAR

Ein Doku-Roadmovie im Webserien-Format: Daniel Hyan und Videosammler Bart Kortz machen sich auf die Suche nach der "Nackt unter Kannibalen"-Großbox. Auf ihrer Reise treffen sie Zeitzeugen und spüren mit Hilfe von Archivmaterial der Geschichte der Videokassette nach. Doch die Zeit drängt, denn wie alle physikalischen Speichermedien stirbt VHS einen qualvollen Tod. "Videostar" wird von Partizip Zwei produziert und erhält 25.000 Euro Produktionsförderung.

KLEINE SÜNDEN

In nur fünf Minuten die tiefsten Geheimnisse eines Menschen erfahren? Die Comedy-Webserie "Kleine Sünden" spielt im Beichtstuhl einer Kapelle. Die Beichte wird als eine Form der Gesprächstherapie genutzt, als Sünder und Priester sitzen sich Schauspieler wie u.a. Gerit Kling oder Friedrich von Thun gegenüber. "Kleine Sünden" ist eine Produktion der Real Film mit Friday Film und dem Heimatkanal und wird mit 30.000 Euro gefördert.

HÖLLENTAL

Was geschah wirklich mit Peggy Knobloch? Die sechsteilige True-Crime-Dokuserie "Höllental" erzählt von einem der mysteriösesten Kriminalfälle der deutschen Geschichte und begleitet die laufenden Ermittlungen, die seit dem Fund von DNA-Spuren im letzten Jahr eine neue Wendung genommen haben. Mit kinematographischen Mitteln und ohne Kommentar rekonstruieren die Berliner Produzenten von Kundschafter Film den Fall. "Höllental" erhält 100.000 Euro Produktionsförderung.

1968MM

Die internationale Koproduktion "1968mm" von Boekamp & Kriegsheim ist eine weltumspannende Serie, in der es um eines der turbulentesten Jahre des 20. Jahrhunderts geht: 1968. Private Super-8-Filme bieten Zugang zur Geschichte eines Jahres, dessen Nachrichten, Ereignisse und Musik-Ikonen das Bewusstsein der Menschen für immer geprägt haben. Regie führt der britische Dokumentarfilmer Jerry Rothwell. Die Serie wird mit 50.000 Euro in der Produktion gefördert. 

THROUGH THE LENSE OF ROCK’N ROLL

Es gibt Fotografien, die sich in das kollektive Bewusstsein ganzer Generationen eingeschrieben haben: Ikonographische Bilder, in denen sich Lebensgefühl und Zeitgeist einer ganzen Ära bündeln. Mit ihnen begibt sich die Doku-Reihe auf eine Reise durch 50 Jahre Rockmusik-Fotografie. Das Projekt der Berliner Produktionsfirma Kobalt erhält Entwicklungsförderung in Höhe von 15.000 Euro.

Über die Serien-Förderung des Medienboard:

Das Medienboard fördert seit 2015 die Entwicklung und Produktion von seriellen Formaten für die lineare und non-lineare Auswertung. Ob klassisch im Fernsehen oder auf digitalen Plattformen als Video on Demand: das Medienboard unterstützt Produzenten und Content Creators ebenso wie Newcomer bei der Realisierung ihrer Projekte. Der nächste Einreichtermin für die Förderung serieller Formate ist der 4. Juli 2017.