Aktuelles

Erste Förderrunde 2017 für Innovative Audiovisuelle Inhalte

  • Games & Digitales
  • Pressemeldung
  • Fördermeldung
  • Interaktiv & Innovativ

Erste Förderrunde 2017 ganz im Zeichen von Virtual Reality – mit dabei: Zeitreisen, Escape the Room und ein Prototyp für einen VR-Freizeitpark

Berlin/Potsdam – Mit 465.000 Euro fördert das Medienboard 7 Projekte im Programm „Innovative Audiovisuelle Inhalte". Insgesamt waren 16 Anträge mit einer Gesamtantragssumme von 1.192.733 Euro eingegangen.

Die Projekte im Einzelnen:

„Life, Love & Tentacles VR“
Firepunchd Games / Fördersumme 75.000 Euro
„Life, Love & Tentacles“ ist die Geschichte eines gigantischen Seemonsters, welches sich in einen Menschen verliebt. Die Lovestory wird in mehreren Minigames inszeniert, in denen der Spieler in der Haut des Monsters den menschlichen Alltag bestreiten muss, ohne dabei seine Umgebung in Schutt und Asche zu legen. Die Bewegungen mit den riesigen Fangarmen sind dabei eine große, aber sehr unterhaltsame Herausforderung.

„VONDERLAND“
LALA FILMS / Fördersumme 50.000 Euro
Neue Dimensionen verspricht das Projekt „VONDERLAND“. Gefördert wird die Entwicklung eines Prototyps für einen multi-sensorischen Virtual-Reality-Themenpark sowie ein erstes circa 20-minütiges Multi-Player-Adventure.

„VR2: Vacate 2 Rooms“
hOSHI / Fördersumme 70.000 Euro
Mit „VR2: Vacate 2 Rooms“ können Fans von Escape-the-Room-Spielen den Megatrend nun auch in ihren eigenen vier Wänden erleben. In dem Escape-Game für room-scale VR-Plattformen muss der Spieler Rätsel lösen, um sich innerhalb einer vorgegebenen Zeit aus einem verschlossenen Raum zu befreien. Da der Aktionsradius im Spiel mit dem Bewegungsradius im realen Raum übereinstimmt, sind perfekte Immersion und Hochspannung garantiert.

„Ashta“
LudInc / Fördersumme 60.000 Euro
Die erste Yoga-App für Kinder kommt von Computerspielpreis-Gewinner Jan von Meppen, der in seinem Yoga-Lernspiel „Ashta“ Kindern von 6 bis 10 Jahren die Grundlagen des Yogas sowie Musik und Kulturen aus aller Welt vermitteln möchte. Durch die beiden Hauptfiguren, das elastische Oktopus-Mädchen Ashta und den eher ungelenkigen Stier Pablo, kann sich jedes Kind mit den Geschichten rund um die tierischen Yogastunden identifizieren und wird von ihnen zum Mitmachen aufgefordert.

„Survival City“
Storm Chaser / Fördersumme 50.000 Euro
Tief durchatmen müssen die Spieler auch im Mobile Game „Survival City“, denn sie müssen die Kontrolle über ein Lager menschlicher Überlebender während einer Zombie-Apokalypse übernehmen. Getreu der Spieltechnik „Build, Defend, Survive“ werden tagsüber Ressourcen gesammelt und Abwehranlagen gebaut und nachts das Lager vor den untoten Angreifern verteidigt. Wer mit der besten Strategie und taktischer Action am längsten durchhält, gewinnt das Survival-Game.

Helge Jürgens, Geschäftsführer Standortentwicklung:
„Neben der enorm großen Bandbreite der Einreichungen steht diese Förderrunde ganz im Zeichen von Virtual Reality. Über die Hälfte der Anträge und Projekte sind VR- und 360°-Erlebnisse, diese Quote hatten wir noch nie. Es freut uns sehr, dass unsere Aktivitäten zur Stärkung des VR-Standorts Berlin-Brandenburg diesen innovativen Schub beschleunigen. Zahlreiche neue Projekte haben auch einen historisch geprägten, narrativen Hintergrund, wie die geförderten Projekte ‚Babylon Beyond' und ‚15 + 1' zeigen. Keine andere Technologie kann uns die Vergangenheit so lebendig vermitteln wie VR."

„Babylon Beyond“
X Filme Creative Pool / Fördersumme 60.000 Euro
„Babylon Beyond“ ist eine VR-Experience, die die User in das schillernde Berlin der 1920er Jahre entführt und ein tiefes Verständnis für das politische und kulturelle Leben einer Stadt im Wandel vermittelt.

„15 + 1“
ANORAK Film / Fördersumme 100.000 Euro
In eines der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte führt uns die VR-Anwendung „15 + 1“. Der Zuschauer bekommt einen Platz am Tisch der sogenannten Wannsee-Konferenz und kann, als Zeitzeuge im virtuellen Raum, 15 hochrangige Nazi-Funktionäre dabei beobachten, wie sie über die logistische Organisation der „Endlösung der Judenfrage" beraten. „15 + 1" basiert auf dem einzigen existierenden Gedächtnisprotokoll dieses Treffens und wird in 10 Folgen à 4 bis 6 Minuten erzählt. ANORAK Film wird bei dem Projekt von der Bildungs- und Gedenkstätte „Haus der Wannsee-Konferenz“ unterstützt.

Alle Förderentscheidungen finden Sie auch hier zum Download.

Nächster Einreichtermin: 14. März 2017

VR@Berlinale:
In Kooperation mit dem Virtual Reality e.V. wird im Rahmen der neu geschaffenen Berlinale-Plattform für Innovation, EFM Horizon, erstmals auch der Medienboard-geförderte VR NOW Con Business Mixer am 13.2. stattfinden

Pressekontakt:
Laura Winkler
Kommunikation und Pressearbeit Standortentwicklung
Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH
August-Bebel-Str. 26-53
14482 Potsdam-Babelsberg
Tel.: +49 (0) 331-743 87-62
E-Mail: l.winkler@medienboard.de