Aktuelles

Medienboard fördert 8 Videokunstprojekte

Pressemitteilung vom 23. November 2016
 
Berlin/Potsdam – In der Förderkategorie Experimentalfilm unterstützt das Medienboard 8 außergewöhnliche Filmprojekte herausragender Berliner Künstler_innen mit insgesamt 180.000 Euro.

Unter dem Arbeitstitel "Gateways" (Lupa Film, 60.000 Euro) verwirklicht der preisgekrönte brasilianische Filmemacher Karim Aïnouz ein Projekt, das Berlin von einer speziellen Seite zeigt. Im Fokus seines Porträts steht der stillgelegte Flughafen Tempelhof, der viele verschiedene Geschichten von Ankunft und Aufbruch erzählt.

"Almost an Island" (Studio Haegue Yang, 30.000 Euro) ist das Hybrid-Projekt der südkoreanischen Künstlerin Haegue Yang und des Visual Artist Eric Baudelaire. Wechselnd zwischen Installationen und einer narrativen Filmerzählung, die von wahren Begebenheiten inspiriert ist, beleuchtet der Film die Geschichte, Gesellschaft, Kunst und Kultur des politisch gespaltenen Koreas.

Ist die Utopie einer heterogenen, friedlebenden Gemeinschaft unter den Menschen möglich? Mit dieser übergeordneten Frage beschäftigt sich die Filmemacherin Narimane Mari in ihrem kommenden Experimentalfilmprojekt "Le Fort des Fous" (joon film, 30.000 Euro).

Der international renommierte Solo-Künstler Hiwa K arbeitet an seinem neuen Projekt mit dem Namen "When Friedman conquered Sartre" (Hiwa K, 15.000 Euro), in dem es um die Existentialisten-Szene in seiner Heimat Kurdistan geht.

In Theo Eshetus Experimentalfilmprojekt "Deadpan" (Theodros Eshetu, 15.000 Euro) werden dekorative Banner, die einst die Front des Ethnologischen Museums im Berliner Stadtteil Dahlem zierten, zur reflexiven Projektionsfläche für Bilder und Collagen.

Im Rahmen der "Skulptur Projekte Münster" (Schramm Film Koerner & Weber, 10.000 Euro) nutzt der Künstler Andreas Bunte das Medium Film, um neue Perspektiven auf die uns umgebenden Objekte und soziale Zusammenhänge aufzuzeigen. Mechanismen und vertraute Prozesse werden filmisch studiert und hinterfragt.

Der bildende Künstler Philipp Lachenmann macht in "Delphi Rationale" (Film Base Berlin, 10.000 Euro) die Genfer Forschungseinrichtung CERN zum Mittelpunkt seines filmisch-ästhetischen Experiments.

Mit der Video-Installation "White Sands Crystal Foxes" (Amard Bird Films, 10.000 Euro) erschafft die Künstlerin Liz Rosenfeld ein audiovisuelles Raumerlebnis, das dem Thema Klimawandel über 12 Screens in einer futuristisch-abstrakten Weise begegnet.

Die Liste mit allen geförderten Projekten finden Sie hier.

Pressekontakt:
Mareike Jung & Antonia Dedenbach
Kommunikation und Pressearbeit Filmförderung
Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH
August-Bebel-Str. 26-53
14482 Potsdam-Babelsberg
Tel.: +49 331-743 87-72/-73
E-Mail: filmpresse@medienboard.de