Aktuelles

Horror, Hexerei, Serial Drama Entwicklung und und und

  • Pressemeldung
  • Fördermeldung
  • Film & Kino

Berlin/Potsdam - In der Herbstsitzung hat das Medienboard rund 3,9 Mio. Euro Förderung für 35 Projekte zugesagt. Eingereicht waren 87 Projekte mit einer Antragssumme von knapp 12 Mio. Euro.

20 Filme erhalten insgesamt 3,3 Mio. Euro Produktionsförderung, darunter

Mystischer Horror aus Babelsberg: "Fluch der Karibik"-Regisseur Gore Verbinski setzt in "A Cure For Wellness" (Studio Babelsberg, 500.000 Euro) die Geschichte um ein Wellness-Spa in Szene, aus dem die Patienten alles andere als erholt zurück kommen. Hauptdarsteller Dane DeHaan begeistert als James Dean in Anton Corbijns Film "Life" gerade schon das Kinopublikum.

In "So viel Zeit" (UFA Cinema, 400.000 Euro) von "Nackt unter Wölfen"-Regisseur Philipp Kadelbach versucht ein Anwalt mit Diagnose Hirntumor seine Band aus Jugendtagen für eine letzte Reunion zusammenzubringen. Groß besetzt mit Jan Josef Liefers in der Hauptrolle und Til Schweiger und Justus von Dohnányi als seine Jugendfreunde.

Der Untergang der "Costa Concordia" (Zeitsprung Pictures, 400.000 Euro) wird zum Fernsehstoff. Roger Spottiswoode, Regisseur von "James Bond - Tomorrow Never Dies" und "Scott & Huutsch", erzählt das tragische Ereignis des riesigen Kreuzfahrtschiffes, das in der Nacht vom 13. Januar 2012 mit einem Felsen vor der italienischen Insel Giglio kollidierte.

Die Abenteuer um die kleine Hexe Lilli gehen in die dritte Runde: Florian Baxmeyer lässt im neuen Teil "Hexe Lilli ... Eingesacktes Weihnachtsfest" (Trixter Productions, 300.000 Euro) einen teuflischen Knecht Ruprecht auferstehen, der eigentlich nur die Weihnachtsbräuche erläutern soll, dann aber ausbüxt, um den Kindern von heute eine Lehre in Sachen Anstand und Respekt zu erteilen.

Der Künstler Touko Laaksonen, besser bekannt als Popkultur-Ikone "Tom of Finland" (Neutrinos Productions, 200.000 Euro), lebte lange inkognito als Werbegrafiker. Sein Werk hat das Leben unzähliger schwuler Männer verändert. Regie bei dem international koproduzierten Biopic führt der Finne Dome Karukoski.

Als internationale Koproduktion entsteht auch "Looking for Oum Kulthum" (Razor Film, 150.000 Euro) von der iranischen Künstlerin Shirin Neshat. Ihr Film ist ein Tribut an die ägyptische Sängerin und Musikerin Kulthum, die weit über ihren Tod hinaus eine Quelle der Inspiration für viele Frauen in der arabischen Welt ist.

Zu den kommenden Projekten aus dem wahren Leben gehören auch David Sievekings "Eingeimpft" (Lichtblick Media, 100.000 Euro) über Impf-Wahn versus Impf-Skepsis zu Zeiten des großen Masernausbruchs und "Hitlers Hollywood" (Looks Filmproduktionen, 80.000 Euro), in dem Rüdiger Suchsland nach "Von Caligari zu Hitler“ nun aufschlüsselt, was das NS-Kino über das Dritte Reich und seine Menschen verrät.

Im Bereich Serial Drama Entwicklung werden zwei neue Serienideen unterstützt: In "Underworld" (Chestnut Films, 30.000 Euro) von Drehbuchautor Gerrit Hermans vermittelt ein privater Friedensrichter zwischen zwei verfeindeten türkischen Clans in einem Mordfall, bis der Tote plötzlich wieder zum Leben erwacht. Fabian Möhrke schickt in "Tris" (Kundschafter Filmproduktion, 30.000 Euro) drei junge Libyer auf die Reise nach Europa: Was als Abenteuer beginnt, wird schnell lebensgefährlich. Darüber hinaus erhalten fünf Filmvorhaben Stoff- und Projektentwicklungsförderung, darunter der zweite Teil von "Richard the Stork" (Knudsen & Streuber Medienmanufaktur, 19.000 Euro), den wieder Reza Memari entwickelt.

Mit Verleih- und Vertriebsförderung in Höhe von rund 410.000 Euro starten acht Filme im Kino, darunter Florian Gallenbergers Thriller "Colonia" (Majestic, 100.000 Euro, Kinostart 21.01.2016) mit Emma Watson und Daniel Brühl, als Weihnachtsfilm Julia von Heinz' "Ich bin dann mal weg" (Warner, 100.000 Euro, Kinostart 24.12.2015) nach Hape Kerkelings gleichnamigem Bestseller, David Wnendts Hitler-Satire "Er ist wieder da" (Constantin, 80.000 Euro, Kinostart 08.10.2015) sowie die beiden Cannes-Teilnehmer "Kirschblüten und rote Bohnen" (Neue Visionen, 40.000 Euro, 24.12.2015) von Naomi Kawase und "Ephraim und das Lamm" (Neue Visionen, 25.000 Euro, 26.11.2015) von Yared Zeleke.

Die Liste aller geförderten Projekte finden Sie hier zum Download.

Pressekontakt:
Mareike Jung & Carena Brenner
Kommunikation und Pressearbeit
Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH
August-Bebel-Str. 26-53
14482 Potsdam-Babelsberg
Tel.: +49 (0) 331-743 87-72
E-Mail: filmpresse@medienboard.de