Aktuelles

Medienboard-gefördertes Spiel "Trüberbrook" & Berliner Entwicklerkonferenz A MAZE. mit dem Deutschen Computerspielpreis 2019 ausgezeichnet

  • Interaktiv & Innovativ
  • Pressemeldung
  • Games & Digitales
V.li.n.re: Die Macher von "Trüberbrook" der bildundtonfabrik Simon Sommer, Hannah Kloth, Lea Gamula, Hans Böhme, Darius Cernota, Florian Köhne und Helge Jürgens (Medienboard) beim DCP 2019

Berlin/Potsdam - Heute Abend wurde im Admiralspalast in Berlin das Medienboard-geförderte Game "Trüberbrook" der bildundtonfabrik in der Königs-Kategorie "Bestes Deutsches Spiel" (dotiert mit 110.000 Euro) und in der Kategorie "Beste Inszenierung" (dotiert mit 40.000 Euro) mit dem Deutschen Computerspielpreis 2019 (DCP) ausgezeichnet. "Trüberbrook" ist ein atmosphärisches Mystery-Adventuregame und in der deutschen Provinz der späten 1960er Jahre angesiedelt.

Medienboard-gefördert ist auch der Preisträger des Sonderpreises der Jury: die Berliner Entwicklerkonferenz A MAZE., die während der aktuell stattfindenden #gamesweekberlin ihre Tore geöffnet hat. Die Konferenz fokussiert sich auf Spielekunst und -kultur und präsentiert u.a. einzigartige interaktive Games, inspirierende Talks und Workshops. Mit dem Sonderpreis der Jury wird eine Persönlichkeit, eine Institution, ein Event oder Ähnliches ausgezeichnet, die oder das sich in besonderem Maße um Computer- und Videospiele oder die Computer- und Videospielindustrie verdient gemacht hat.

Die Region Berlin-Brandenburg war vor allem durch den Nachwuchs stark vertreten! Den ersten Platz in der Kategorie "Nachwuchspreis - Konzept" (dotiert mit 35.000 Euro) belegte das Game "Elizabeth" von Alexander Sartig, Jesco von Puttkamer, Jonathan Kees, Julian Wotjak, Julietta Hofmann und Tobias Hermann. Auf Platz zwei (dotiert mit 15.000 Euro) landete "AnotherWhere" von Benjamin Feder, Dyako Mahmoudi, Laura Reinhardt und Morten Newe. Ebenso ausgezeichnet, und zwar auf dem zweiten Platz (dotiert mit 15.000 Euro) in der Kategorie "Nachwuchspreis - Prototyp", wurde Marlene Käsebergs "Meander Book" von der HTW Berlin.

"Laika" von Mad About Pandas - die erst kürzlich für ihr neues Projekt eine MBB-Förderung erhalten haben - wurde in der Kategorie "Bestes Kinderspiel" (dotiert mit 75.000 Euro) ausgezeichnet.

Helge Jürgens, Medienboard-Geschäftsführer New-Media-Förderung:

"Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner*innen zum DCP 2019! Die Preisverleihung spiegelt die erfolgreiche Entwicklung der Berlin-Brandenburger Gamesbranche wider: Die Entwicklerstudios werden größer, es entsteht mehr Raum für Kreativität und somit eine neue Qualität der Projekte. Weiter so!"

In Anwesenheit von Staatsministerin Dorothee Bär, dem Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und dem Chef der Berliner Senatskanzlei Christian Gaebler, führte Moderatorin Ina Müller durch die Gala des Deutschen Computerspielpreises. Der DCP ist der wichtigste Preis für die deutsche Games-Branche und mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 590.000 Euro dotiert. Er wird seit 2009 verliehen und zeichnet die besten Computer- und Videospiele „Made in Germany“ aus. Hochrangige Fach- und Hauptjurys wählen nach Aspekten wie Qualität, Innovationsgehalt, Spielspaß sowie kulturellem und pädagogischem Anspruch die besten Spiele in 13 Kategorien aus.

Seit Montag und noch bis zum 14. April findet in der Hauptstadt die #gamesweekberlin statt. Bei den über 10 Einzelveranstaltungen trifft sich die Gamesbranche sowie die spielebegeisterte Öffentlichkeit. In diesem Jahr sind erstmalig fast alle Veranstaltungen auf dem Gelände der Kulturbrauerei vereint! Das Medienboard fördert - neben dem DCP - das Opening Breakfast, Quo Vadis, Matchmaking Dinner, Womenize!, German Esports Summit, Gamefest, Indie Arena Booth und A MAZE. Die #gamesweekberlin ist Deutschlands führende Kommunikations- und Networkingplattform für internationale Spieleentwickler*innen, Publisher, Investor*innen und Vertreter*innen der gesamten Medienindustrie und versammelte zuletzt rund 15.000 Besucher*innen.

Pressekontakt:
Laura Winkler / Sandra Bellin
Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH
August-Bebel-Str. 26-53
14482 Potsdam-Babelsberg
Tel.: +49 331-743 87-71
E-Mail: s.bellin@medienboard.de