Aktuelles

Ukrainische Filmtage in Solidarität mit Oleg Sentsov

  • Serielle Formate
  • Pressemeldung
  • Film & Kino

„Die Freiheit der Kunst ist eine der essentiellen Grundlagen einer demokratischen Gesellschaft. Dass die Politik dies im Fall von Oleg Sentsov nicht respektiert und ihn seit Monaten ohne öffentliches Verfahren einsperrt, ist skandalös! Wir rufen zur Solidarität mit Oleg Sentsov auf.“
Kirsten Niehuus
Geschäftsführerin der Filmförderung des Medienboard Berlin-Brandenburg
 
“Das Demonstrationsrecht ist ein Grundrecht. Oleg Sentsov hat in von diesem Recht Gebrauch gemacht. Wir müssen die Freiheit der Meinung, des Denkens und der Kunst verteidigen und für Oleg Sentsovs Freilassung kämpfen.“
Dieter Kosslick
Direktor der Internationalen Filmfestspiele Berlin
 
"Meinungsfreiheit ist ein Menschenrecht und es ist die Basis unseres Berufes als Filmemacher. Wir werden nicht aufhören dafür zu kämpfen, dass Oleg Stensov Gerechtigkeit wiederfährt.“
Iris Berben
Präsidentin der Deutschen Filmakademie
 
„Oleg, Du hast überall in Europa Freunde, die Dich nicht im Stich lassen werden und die hier sind, um Dir zu helfen!“
Wim Wenders
Präsident der European Film Academy
 

Vom 29. Juni bis zum 2. Juli 2015 finden im Berliner Kino Babylon zum ersten Mal die Ukrainischen Filmtage zur Unterstützung des in Russland inhaftierten Regisseurs Oleg Sentsov statt.
 
Gezeigt werden Dokumentar- und Spielfilme, zeitgenössisches und klassisches Kino aus der Ukraine, darunter Festivalhits wie THE TRIBE von Myroslav Slaboshpytskiy (Europäische Entdeckung 2014) und MAIDAN von Sergei Loznitsa, sowie eine restaurierte Fassung des Kultfilms SCHATTEN VERGESSENER AHNEN - FEUERPFERDE von Sergei Paradjanov und IM FRÜHLING von Michael Kaufman. Mit dem Programm möchten die Ukrainischen Filmtage die Ereignisse in der Ukraine und das Schicksal des ukrainischen Regisseurs Oleg Sentsov in den Mittelpunkt rücken und die Zuschauer mit der aktuellen ukrainischen Filmlandschaft bekanntmachen.
 
Der Filmemacher Oleg Sentsov, der die Maidan-Proteste in Kiew unterstützte und sich gegen die Annektierung der Krim durch Russland aussprach, wurde im Mai 2014 vom russischen Inlandsgeheimdienst FSB verhaftet und ins Moskauer Lefortowo - Gefängnis gebracht, wo er noch immer, über ein Jahr später, auf seinen Prozess wartet.
 
„Seit einem Jahr kämpfen wir für die Freilassung von Oleg Sentsov und versuchen, die russischen Behörden vom Dialog mit der internationalen Gemeinschaft zu überzeugen“, sagt die polnische Regisseurin Agnieszka Holland, Vorstandsvorsitzende der European Film Academy.
 
Dem Regisseur von GAMER, der zum Zeitpunkt seiner Verhaftung am Beginn der Dreharbeiten zu seinem nächsten Film RHINO stand, wird die Planung terroristischer Handlungen vorgeworfen, was Sentsov und seine Anwälte vehement bestreiten. Der Prozess, ursprünglich für den 11. Oktober 2014 angesetzt, wurde immer wieder verschoben und ist aktuell für den 11. Juli angesetzt. „Es ist sehr wichtig, jeden Tag darüber zu sprechen, um die Menschen daran zu erinnern, dass Oleg noch immer im Gefängnis sitzt“, meint der ukrainische Filmemacher Sergei Loznitsa. Sentsov drohen bis zu 20 Jahre Gefängnis. Zahlreiche Organisationen und bekannte Filmemacher setzen sich seit über einem Jahr für seine Freilassung ein.
 
Zur Eröffnung der Ukrainischen Filmtage in Solidarität mit Oleg Sentsov im Babylon am 29. Juni um 20.00 Uhr werden führende Politiker, Schauspieler und Regisseure, Festivalorganisatoren, Mitglieder der Deutschen Filmakademie und der European Film Academy, Diplomaten verschiedener Länder sowie Vertreter der ukrainischen Filmindustrie erwartet.
 
Die Ukrainischen Filmtage werden in Kooperation mit der Ukrainischen Botschaft in Deutschland, der European Film Academy, der staatlichen Filmagentur der Ukraine, den Kiewer Gesprächen sowie mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland, der Internationalen Filmfestspiele Berlin, des Odessa Filmfestivals, des Medienboard Berlin Brandenburg, dem Filmverleih Rapid Eye Movies GmbH und den Ukraine International Airlines organisiert.
 
Organisatoren der Ukrainischen Filmtage in Berlin sind das Unternehmen Tandem Production aus Berlin und 435 FILMS aus Kiew.
 
Komplettes Programm und Kartenvorverkauf in Kürze unter: www.babylonberlin.de
 
Weitere Informationen: www.facebook.com/events/1440227692947389
 
Kontakte der Organisatoren:
Tandem Production Berlin
Anna Katchko
+49 152 1624 5120
akatchko@gmail.com
 
435 FILMS Kiev
Anna Palenchuk
+38 067 3237 515
palenchuk@gmail.com
 
Veranstaltungsort:
BABYLON
Rosa - Luxemburg - Strasse 30
10178 Berlin