Kölnmesse / gamescom

Potsdam/Köln, 24. August 2018
 

Wirtschaftliche und kulturelle Relevanz
der Gamesbranche im Fokus der 10. gamescom

Diese Woche läuft die 10. gamescom, die größte Spielemesse der Welt, in Köln! In ihrer Eröffnungsrede stellte Digitalstaatsministerin Dorothee Bär die rasche Umsetzung einer Gamesförderung auf Bundesebene in Aussicht und hob die stark gewachsene Relevanz der Gamesbranche für den Digital- und Wirtschaftsstandort Deutschland hervor. Das Medienboard und die Länder Berlin und Brandenburg präsentierten sich mit einem Gemeinschaftsstand, dem größten regionalen Stand, auf der gamescom. Ein Highlight war wie in jedem Jahr der Currywurstempfang zum Messeauftakt am 21. August: Zum traditionellen Berlin-Brandenburg Get-Together luden das games:net zusammen mit BerlinBalicNordic.net, Games Academy, Berlin Partner, Medienboard, Projekt Zukunft, WFBB, Medien und Kreativwirtschaft und der Europäische Fond für Regionale Entwicklung (EFRE).

Berlin-Brandenburg Get-Together
Helge Jürgens (Geschäftsführer Medienboard), Birgit Reuter (Berlin Partner), Rebecca Lautner (media:net), Jenni Wergin (Medienboard), Thomas Dlugaiczyk (Games Academy), Maria Wagner (media:net), Andrea Peters (media:net)
Ina Göring, Helge Jürgens
Birgit Reuter, Maria Wagner, Otmar Hamp
Andrea Peters, Felix Falk
Ina Göring, Jenni Wergin
Thomas Dlugaiczyk
Rebecca Lautner
Berlin-Brandenburg Get-Together (Bilder: Uwe Völkner/Fox/Medienboard)
 
Weitere Bilder in unserer Facebook-Galerie
6 Medienboard-geförderte Games in der Indie Arena Booth
In der Indie Arena Booth zeigen nationale und internationale unabhängige Spieleentwickler*innen ihre neuesten Games. Die Organisator*innen wählten 82 Spiele aus rund doppelt so vielen Einreichungen aus - erstmals sind 6 Medienboard-geförderte Games dabei - Rekord! "Trüberbrook", "Lonely Mountains: Downhill", "VISP - Virtual Space Port", "Through the Darkest of Times", "Homo Machina" und "El Hijo". Der Ruf der Indie Arena reicht mittlerweile weit über die deutschen Landesgrenzen hinaus. Mehr
"GAMES - Made in Berlin-Brandenburg": Hauptstadtregion mit größtem Länderstand auf der gamescom
Der Gemeinschaftsstand der Länder Berlin und Brandenburg war mit 320 qm der größte Regional- stand auf der gamescom. "Das zeigt die große Power und das Wachstum der Gamesbranche der Hauptstadtregion", so Helge Jürgens, Geschäftsführer Medienboard. Auf nationaler Ebene war die schnelle Umsetzung des  Games Fonds der Bundesregierung DAS Thema. Felix Falk, Geschäftsführer game: "Der politische Wille, die deutsche Gamesbranche zu unterstützen, war noch nie so groß". Mehr
Canada Germany Digital Media Incentive geht mit höherem Budget in die nächste Runde
Das Medienboard und der Canada Media Fund (CMF) setzen ihre erfolgreiche Partnerschaft mit einem Zwei-Jahres-Vertrag für den Canada Germany Digital Media Incentive fort. Der Förderfonds, der Koproduktionen und -entwicklungen im Bereich digitaler Inhalte zwischen kanadischen und deutschen Produzent*innen aus Berlin-Brandenburg unterstützt, wurde auf der gamescom 2017 gelauncht und umfasst für 2019 und 2020 nun jeweils 300.000 Euro. Mehr
6 Nominierungen und 1 Preis für Ubisoft bei den gamescom awards
Ubisoft war mit 6 Nominierungen bei den gamescom awards dabei, einen Preis gab es für das Spiel "Anno 1800" in der Kategorie "Bestes PC-Game". Der renommierte französische Spieleentwickler eröffnete im Frühjahr 2018 eine Dependance mit rund 50 Mitarbeiter*innen in Berlin und bewies damit, wie relevant die deutsche Hauptstadt als Entwicklerstandort auch bei großen internationalen Playern ist. Ubisoft plant perspektivisch 150 Arbeitsplätze in Berlin.

Medienboard Berlin-Brandenburg

Filmförderung und New-Media-Förderung

Das Medienboard Berlin-Brandenburg vereint Filmförderung und New-Media-Förderung der Länder Berlin und Brandenburg unter einem Dach. Mehr Informationen unter www.medienboard.de


Haben Sie Fragen und Anregungen zum Newsletter? Wir freuen uns über Ihr Feedback!

Dieser Newsletter enthält Verknüpfungen zu Websites Dritter ("externe Links"). Diese Websites unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Der Anbieter hat bei der erstmaligen Verknüpfung der externen Links die fremden Inhalte daraufhin überprüft, ob etwaige Rechtsverstöße bestehen. Zu dem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Der Anbieter hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Das Setzen von externen Links bedeutet nicht, dass sich der Anbieter die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu Eigen macht. Eine ständige Kontrolle dieser externen Links ist für den Anbieter ohne konkrete Hinweise auf Rechtsverstöße nicht zumutbar. Bei Kenntnis von Rechtsverstößen werden jedoch derartige externe Links unverzüglich gelöscht.
Wenn Sie diese E-Mail (an: << Test Email Addresse >>) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.
 

www.medienboard.de
presse@medienboard.de

CEO: Kirsten Niehuus, Helge Jürgens
Handelsregister: HRB 8564 beim Amtsgericht Potsdam
Ust.Ident.Nr.: DE 165625353