EN

News


Serielle Formate Pressemeldung Fördermeldung Games & Digitales

MBB gibt grünes Licht für "die schnellste Frau der Welt"! New-Media-Förderung unterstützt Projekte mit 1,4 Mio. Euro

Berlin/Potsdam - Die New-Media-Förderung des Medienboard startet mit 1,4 Mio. Euro für insgesamt 15 Serien, VR- und Games-Projekte ins Förderjahr 2022. Im Bereich Serielle Formate wurde die Doku-Serie "Sophia – die schnellste Frau der Welt" mit 300.000 Euro gefördert. 

Helge Jürgens, Geschäftsführer New-Media-Förderung Medienboard: "Viele der geförderten Serien werden aus weiblicher Perspektive erzählt, was eine erfreuliche Entwicklung ist. Ein Leuchtturmprojekt ist die Serie "Sophia – die schnellste Frau der Welt" über die Rennfahrerin Sophia Flörsch. Außerdem fördern wir in dieser Runde gleich drei Projekte gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern RTLZWEI und RTL – das freut mich natürlich sehr. Ebenso wie die herausragenden Projekte aus den Bereichen Games und VR in der ersten Förderrunde 2022."
 
Alle Förderergebnisse nachfolgend:

Serielle Formate
 
Bisher hat es keine Frau geschafft, in die Männerdomäne des Formel 1 Motorsports vorzudringen. Die 21-jährige Sophia Flörsch will das ändern. "Sophia – die schnellste Frau der Welt" (Gebrüder Beetz Filmproduktion, 300.000 Euro Produktionsförderung) ist eine Doku-Serie über die 21-jährige Rennfahrerin Sophia Flörsch. Nach einem lebensbedrohlichen Unfall hat sie ein erstaunliches Comeback hinter sich. Die Geschichte einer mutigen, jungen Frau, die inspiriert! Partner der Doku-Serie sind der Sender RTLZWEI und der Streamingdienst RTL+. 

Im Rahmen der Senderkooperation mit RTLZWEI wurden 2 Serielle Formate in der Entwicklung gefördert. Dabei handelt es sich um die Doku-Serie "110 Polizei Berlin – Die Nachwuchscops" (DOKfilm, 18.700 Euro Entwicklungsförderung) und die Doku-Serie "(Il)legal High" (strandgutmedia, 24.900 Euro Entwicklungsförderung). Beide Projekte sind aus der gemeinsamen Pitch-Veranstaltung BERLIN PRODUCERS TO MEET entstanden.

"Most wanted: Roommates" (FACTORY-C, 110.000 Euro Produktionsförderung) ist eine interaktive Talkshow, bei der sich eine bekannte Persönlichkeit um ein freies Zimmer in der Gaming-WG der beiden Moderator:innen Stefanie Langer und Maurice "Mori" Lange in Berlin-Kreuzberg bewirbt. 

Die historische Dramedy-Serie "Haus Kummerveldt" (Goldstoff Filme, 80.000 Euro Produktionsförderung) erzählt von den Bestrebungen der jungen Luise von Kummerveldt als Autorin in einer männlich geprägten Welt Fuß zu fassen. Doch leider sieht das Deutsche Kaiserreich keinen Erfolg für Frauen vor und schnürt den weiblichen Handlungsspielraum enger als das Korsett, das Luise trägt.

Im Mittelpunkt der Dramedy-Serie "Ordinary Extraordinary" (Achtung Panda! Media, 50.000 Euro Entwicklungsförderung) stehen drei Frauen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund in ihren 40ern. Als Studentinnen wären sie fast große Popstars geworden - aber dann kam alles anders. 20 Jahre später versuchen die einstigen Freundinnen es erneut und setzen für ihre zweite Chance alles aufs Spiel. 

Die Comedy-Serie "Das Manko" (Razor Film Produktion, 50.000 Euro Entwicklungsförderung) handelt von einer Gruppe ganz normaler Sonderlinge, die auf einem Selbstoptimierungs-Seminar versuchen, ihren Platz im Leben zu finden. Eine aberwitzige Odyssee der Missverständnisse und des Scheiterns beginnt.

In der Dramedy-Serie "Clashing Differences" (Sperl Film und Fernsehproduktion, 33.000 Euro Entwicklungsförderung) sollen erfolgreiche Aktivist:innen auf einer internationalen Frauenkonferenz den deutschen Feminismus repräsentieren – prallen jedoch mit sehr unterschiedlichen Lebensrealitäten und politischen Einstellungen aufeinander. Die Autorin und Regisseurin Merle Grimme hat ein Konzept für antidiskriminierendes und inklusives Produzieren erstellt, nach dessen Prinzipien die Serie umgesetzt wird.
 
VR

Bei dem Escape VR-Game "Critical Fear" (GameExPro, 85.000 Euro Entwicklungs- und Produktionsförderung) verkörpern die Spielenden Geisterjäger, welche es sich zur Aufgabe gemacht haben, mächtige Wesen aus zahlreichen Geisterhäusern zu verbannen. Dabei müssen sie Rituale durchführen, die aus Rätseln und Logikaktivitäten bestehen.

"Concealed Crime" (CreatingCorner, 75.000 Euro Entwicklungs- und Produktionsförderung) ist ein Mystery-VR-Krimi. Die Untersuchung eines Falls wird für den auf einen Rollstuhl angewiesenen Hauptcharakter zu einer Zerreißprobe. Treibt wirklich das Opfer noch sein Unwesen in dem Gebäude oder wird der Mord vertuscht?

Künstliche Intelligenz und Emotionen verbindet die deutsch-kanadische Ko-Entwicklung in der VR-Experience "US Extended" (Jyoti Film, 60.000 Euro Entwicklungsförderung): In einer virtuellen Fotokabine identifiziert die KI die Emotionen der User:innen mittels biometrischer Daten und gestaltet eine interaktive Skulptur. 

Games

"Pirates" (Happy Broccoli Games, 200.000 Euro Produktionsförderung) ist ein Story-fokussiertes Action-Adventure Spiel, bei dem die Hauptfigur an einer Fernsehsendung teilnimmt, um einen verborgenen Schatz zu finden. Das Spiel ist im selben Universum angesiedelt wie "Kraken Academy!!" und läuft noch unter einem Arbeitstitel.
 
"Peppered" (Mostly Games, 150.000 Euro Produktionsförderung) ist ein erzählungsgetriebener 2D-Plattformer, bei dem jede Entscheidung einen Einfluss auf den weiteren Handlungsverlauf hat. Vor allem negative Seiten unserer Gesellschaft werden dabei satirisch aufgegriffen und es werden den Spielenden unzählige Möglichkeiten geboten, in ihrem Vorhaben kläglich zu scheitern.

Bei dem Multiplayer-Rollenspiel "Settle Gliese" (Harry Bishop, 30.000 Euro Produktionsförderung) steht Teamwork an erster Stelle! Auf einem fremden Planeten finden sich die Menschen mit einer Tüte Samen wieder, aus denen sich nach und nach Kulturen bilden. Das zentrale Thema dieses Spiels ist Teamfähigkeit, um eine einzigartige Gesellschaft zu erschaffen und gemeinsam eine wirtschaftliche Infrastruktur aufzubauen.
 
"Protocol Aftertime" (Arns, Matthias & Kropf, Toni, 30.000 Euro Produktionsförderung) ist ein 3D-Plattformer. Die Spielenden begleiten den Androiden Jericho auf seiner Reise durch Raum und Zeit, um Verantwortung für das Überleben der Menschheit zu übernehmen.
 
"Beat Bubbles" (Feisty Fox Studios, 29.000 Euro Produktionsförderung) ist ein Rhythm Run Game, in dem die Spielenden selbst die Musik bestimmen und individuelle Musikmixe erstellen können. Das Spiel eröffnet eine musikalische Reise durch Gefühlswelten der neuen Lost Generation.

Alle Förderentscheidungen imÜberblick

Teilen