EN

News


Event Games & Digitales

Special "Medien" bei der re:publica 22 – vom Medienboard gefördert

Pressemitteilung vom 20. Januar 2022
 
 
Berlin/Potsdam – Die re:publica ist zurück! Das Festival für die digitale Gesellschaft findet vom 8.-10 Juni 2022 wieder ganz analog in der Arena Berlin und dem Festsaal Kreuzberg statt und steht unter dem Motto "Any Way the Wind blows".   
 
Neben dem CONFERENCE-Programm wird es bei OFF STAGE und HANDS ON Platz für Workshops, Deep-Dive-Stationen, Science-Labs, Makerspaces, Coding-, Game- und Tech-Camps, Artworks und Aktionen jeglicher Form geben. Zahlreiche Außenflächen und das Badeschiff laden zu einem Revival des "digitalen Klassentreffens" ein!
 
Ganz im Zeichen der fortschreitenden Konvergenz werden die Medienthemen vollständig in die re:publica integriert und aus diversen Blickwinkeln und auf verschiedenen Expert:innen-Leveln beleuchtet. Dabei geht es gleichermaßen um Trends und Entwicklungen von Märkten und Geschäftsmodellen sowie die daraus erwachsenden medienpolitischen Diskussionen um die Rolle von Europa, Bund, Ländern und Regulierungsinstitutionen. Das Special "Medien" wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg (MBB) gefördert und von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) unterstützt.
 
Helge Jürgens, Geschäftsführer New-Media-Förderung Medienboard Berlin-Brandenburg: "Krisen – seien sie auch noch so einschneidend – bieten immer auch die Chance für Veränderung. Es ist an der Zeit, neue Wege zu gehen und die Entwicklungen der Medienwelt und Medienvielfalt interdisziplinär und integrativ auf der re:publica, dem Festival für die digitale Gesellschaft in Europa, zu diskutieren. Ich bin gespannt, welche Diskurse, Best Practices und Trends uns in diesem Jahr erwarten!"
 
Über die re:publica 2022

In diesem Jahr wird die re:publica die Medienlandschaft in ihrem "Special" genauer unter die Lupe nehmen und dabei über aktuelle Trends sprechen, digitale Medien- und Meinungsfreiheit diskutieren sowie den Wandel der öffentlichen Sphären analysieren. Außerdem wird über die Weiterentwicklung von Social-Media-Plattformen debattiert und Fragen zum Rundfunk und Medienwandel erörtert. Wie will der lineare Rundfunk die Transformation zur digitalen Plattform vorantreiben? Welche Bedeutung wird der Medien-Produktionsstandort Deutschland im internationalen Vergleich in Zukunft einnehmen? Darüber hinaus werden interaktive Workshops, Lesungen und Games sowie Kurz-Film Screenings, Installationen und Performances geboten.

Der Call for Participation
 
Ab sofort können Interessierte ihre Ideen beim Call for Participation (CfP) einreichen und das Programm der re:publica 22 mitgestalten. Der CfP richtet sich explizit auch an Medienmacher:innen und Produzent:innen audiovisueller Inhalte!

Beiträge können dieses Mal für die vier Festivalbereiche CONFERENCE und HANDS ON (bis zum 06. Februar 2022) sowie OFF STAGE und NIGHTLIFE (bis zum 06. März 2022) eingereichtwerden.
 
Weitere Informationen

Alle Informationen sowie Tickets für die re:publica 22 gibt es unter: https://re-publica.com/de, im re:publica-Newsletter (Anmeldung über die Website) sowie auf Twitter, Facebook, LinkedIn und Instagram
 
Ansprechpartnerin re:publica
Rebecca Krum
Head of Communications
rebecca.krum@re-publica.com


Kommunikation und Pressearbeit 
Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH
August-Bebel-Str. 28
14482 Potsdam-Babelsberg
Tel.: +49 (0) 331-743 87-62
E-Mail: newmediapresse@medienboard.de

Teilen