Aktuelles

Medienboard präsentiert Jahresbilanz 2017 und Ausblick 2018: Bilder aus Berlin-Brandenburg gehen um die Welt

  • Film & Kino
  • Games & Digitales
  • TV
  • Pressemeldung
Christian Gaebler (Chef der Berliner Senatskanzlei und Medienboard-Aufsichtsratsvorsitzender), Thomas Kralinski (Staatssekretär Brandenburg), Kirsten Niehuus (Geschäftsführerin Filmförderung Medienboard), Helge Jürgens (Geschäftsführer Medienboard New-Media-Förderung)

Berlin/Potsdam, 29. August 2018

Medienboard präsentiert Jahresbilanz 2017 und Ausblick 2018
Movies, HighEnd Drama Series, Games, VR-Experiences:  We feed the World with Entertainment!  

Filme, Serien, Games oder VR-Experiences, auf großen und kleineren Screens, bei Festivals & Award-Shows: Bilder aus Berlin-Brandenburg gehen um die Welt!

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller und Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke: "Das Medienboard trägt mit seiner Förderung maßgeblich dazu bei, dass die Hauptstadtregion Deutschlands Premium-Standort für Filme, HighEnd Drama-Serien und New Media ist. Zehntausende Arbeitsplätze, davon viele High-Tech-Jobs, hängen an den Audiovisual Creative Industries - Tendenz steigend! Berlin und Brandenburg haben 2017 ihr finanzielles Engagement für das Medienboard verstärkt und werden es auch in den kommenden Jahren bestmöglich unterstützen, damit die kreative Zukunftsindustrie in der Region weiter wachsen kann!"

Serien aus der Hauptstadtregion haben globalen Suchtfaktor: Babylon Berlin ist DAS Entertainment-Ereignis 2017/18 - bereits in mehr als 90 Ländern und ab 30. September in der ARD zu sehen. Im Herbst wird die 3. Staffel gedreht - erneut mit Medienboard-Förderung. Dank Streamingdiensten von Amazon bis Netflix gibt's Spannung "Made in Berlin-Brandenburg" für die Welt - auch von: 4 Blocks, Dogs of Berlin, Dark sowie den US-Hits Berlin Station und Counterpart. Serien - aufregend fürs Publikum, anregend für die Wirtschaft: 2017 hat das Medienboard mit insgesamt 2,45 Millionen Euro 5 HighEnd Drama-Serien gefördert. Das sorgte in der Region für Ausgaben in Höhe von mehr als 22,3 Millionen Euro! Fortsetzung folgt: Die Medienboard-geförderten Drama-Serien Spides von Rainer Matsutani (für NBC Universal) und Eine Frau am Bauhaus von Lars Kraume (fürs ZDF) entstehen ab Herbst. 

Zwar herrscht an den Sets in Berlin kein babylonisches Sprachengewirr, doch Englisch hat im hiesigen Filmbusiness Deutsch als "Verkehrssprache" längst abgelöst. Jedenfalls bei den zahlreichen internationalen Kino-Koproduktionen aus der Hauptstadtregion: Studio Babelsberg erwartet im Herbst Hollywoodstar Kristen Stewart als eine von Charlie's Angels. Abgedreht sind der Hacker-Thriller The Girl in the Spider's Web (ab 9.11. im Kino) aus Babelsberg mit der Britin Claire "The Crown" Foy und ihrem dänischen Kollegen Claes "The Square" Bang, der in Berlin entstandene Near-Future-Film My Zoe von und mit dem französisch-US-amerikanischen Multitalent Julie Delpy sowie Til Schweigers "Honig im Kopf"-Remake Head Full of Honey mit Hollywood-Ikone Nick Nolte. 

Filmemacher*innen aus aller Welt schätzen die Hauptstadtregion: Hochmoderne Studios, bestens ausgebildete, mehrsprachige Crews, Diversity in Architektur und Lifestyle. Berlin-Brandenburg - der "Place to B(B)".

Vielfalt braucht Gleichstellung - Dauer-Top-Thema beim Medienboard: Selbstverständlich ist der Einsatz gegen sexuelle Belästigung und Diskriminierung. Kosten für Harassment-Beauftragte (Vertrauenspersonen, denen Übergriffe gemeldet werden) sind seit 2018 förderfähig - ebenso Kinderbetreuungskosten am Set. Rund 1/3 der vom Medienboard geförderten Langfilmprojekte sind von Frauen - da geht noch mehr! Deshalb gilt So lange wesentlich mehr Männer als Frauen Förderung beantragen, werden bei gleicher Qualität Projekte von Regisseurinnen bevorzugt! 

5.000 Drehtage 2017 in der Region - Rekord! Zur Beinah-Vollbeschäftigung in der Filmbranche und zu gut gebuchten Studios haben Medienboard-geförderte Drama-Serien wie Acht Tage (auf Sky, ab 26.10.) und Deutschland 86 (Amazon, ab 19.10.) beigetragen sowie Kinofilme, z.B.: Til Schweigers Buddy-Komödie Klassentreffen 1.0 (ab 20.9. im Kino) und Michael "Bully" Herbigs DDR-Fluchtthriller Ballon (ab 27.9.). Von Dreharbeiten profitieren viele Wirtschaftszweige in Berlin-Brandenburg: Handwerksbetriebe, Logistikunternehmen, Gastronomie, Hotellerie - und der Filmtourismus. Einheimische und Gäste der Region sollen öfter als bisher den Mythos jener Orte bereisen können, die Filmemacher*innen inspiriert haben.

Auf Festivalreise geht bald Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck: Sein Medienboard-gefördertes Künstlerdrama Werk ohne Autor mit Tom Schilling feiert beim Filmfestival Venedig (29.8.-8.9.) Weltpremiere - mit Chancen auf den Goldenen Löwen. Außerdem sind 3 weitere Medienboard-geförderte Filme und eine VR-Experience am Lido dabei. Auf einen Flug nach Kanada checkt Sven Taddicken mit seinem Drama Das schönste Paar ein, das beim Festival in Toronto uraufgeführt wird. Insgesamt 8 Medienboard-geförderte Filme laufen beim 43. TIFF (6.-16.9.), darunter Claire Denis' englischsprachiges Debüt High Life mit Robert Pattinson. 

In Berlin-Brandenburg entsteht Content auf höchstem internationalen Niveau – umgesetzt von Filmproduktionen sowie Visual-Effects-Firmen wie Rise FX, die digitale Welten für Blockbuster und HighEnd Drama-Serien erschaffen. Weit mehr als 50.000 Arbeitsplätze in der Hauptstadtregion, davon viele Hightech-Jobs, hängen an den Audiovisual Creative Industries - Tendenz steigend! Dazu trägt das Medienboard entscheidend bei: Rund 31,6 Millionen Euro Gesamtetat der Geschäftsbereiche Filmförderung und New-Media-Förderung lösten 2017 Ausgaben in Höhe von mehr als 130 Millionen Euro aus!  

Kirsten Niehuus, Geschäftsführerin Filmförderung Medienboard Berlin-Brandenburg: "Die Filmbranche befindet sich in einem Transformationsprozess, der sich auch auf die Förderung auswirkt. Neben künstlerischen und kommerziellen Filmen werden zunehmend erfolgreiche HighEnd Drama-Serien in der Hauptstadtregion gedreht, die ein internationales Publikum begeistern. Das Medienboard ist mit seinen Förderprogrammen gut gerüstet, um auch in Zukunft den Titel 'Deutschlands Film- und Serienhauptstadt' erfolgreich zu verteidigen." 

Helge Jürgens, Geschäftsführer New-Media-Förderung Medienboard Berlin-Brandenburg: "Das Medienboard treibt die Verbindung von Innovation im Bereich der Audiovisual Creative Industries und neuer Technologien am Standort Berlin-Brandenburg ganz gezielt voran – denn das sind wichtige Motoren für die digitale Entwicklung der Hauptstadtregion. Mit unserer Förderung unterstützen wir neben vielen Projekten auch die Vernetzung und die Internationalisierung dieser Zukunftsindustrie."

(Film)Tradition verpflichtet, (Medien)Zukunft ist Wandel -  die Region ist bei modernsten Technologien international top: Einzigartig auf dem europäischen Festland ist das im Sommer 2018 in der Medienstadt Babelsberg eröffnete "VoluCap". In dem ersten kommerziellen, volumetrischen Studio können Menschen und Objekte 3-dimensional gescannt und dann in realen wie virtuellen Welten platziert werden. So lassen sich "begehbare" Bilder für Film- und Industrieproduktionen schaffen. Welches Wirtschaftspotential in "Future Media Technologies" steckt und wie verschiedene Industriezweige von VR- und Gamesbranche profitieren können, wird vom 14. bis 15. November auf der vom Medienboard geförderten und initiierten, internationalen ersten MediaTech Con - der neuen Konferenz des Potsdamer MediaTech Hub - diskutiert.  

Ein großer Ansiedlungserfolg für den wachsenden Gamesstandort der Hauptstadtregion: 2018 hat der französische Spieleentwickler Ubisoft einen Ableger in Berlin eröffnet - für perspektivisch 150 Mitarbeiter*innen. Berliner Entwicklerstudios, von Indie-Kollektiven wie "Saftladen" oder großen Studios wie Wooga, stehen international für Vielfalt, Innovation und Erfolg. Das Medienboard unterstützt die Gamesbranche und die Förderung zahlt sich aus: So wird das Game Sea of Solitude aus dem Berliner Entwicklerstudio Jo-Mei Games inzwischen von einem der weltweit größten Publisher, Electronic Arts, vertrieben. Mit dem Canada Germany Digital Media Incentive fördert das Medienboard seit 2017 transatlantische Koproduktionen im Bereich innovative Games, Serien und Multiplattformprojekte zwischen kanadischen und Berlin-Brandenburger Produzent*innen. Für 2018 und 2019 wurde das Budget auf 300.000 Euro pro Jahr erhöht.

Medienboard-geförderte Games, Virtual Reality- und Multiplattformprojekte sind ausgezeichnet! 2017 gab es den Deutschen Computerspielpreis für das Computerspielemuseum und VISP, 2018 für das Game Monkey Swag. Aufmerksamkeit erregten auch die geförderten Virtual-Reality-Experiences Jerusalem – Glaube, Liebe, Hoffnung, Angst von Regisseur Dani Levy oder das VR-Escape-the-Room-Game HUXLEY 2 von Exit Adventures. HUXLEY ermöglicht es, im Team virtuelle Welten interaktiv zu erleben und kann bei der  Berliner Touristenattraktion "Exit VR" gespielt werden. Im Bereich Virtual Reality tut sich viel in Berlin-Brandenburg: 43% aller geförderten "Innovativen Audiovisuellen Inhalte" sind mittlerweile Content für die VR-Technologie. Die Produktion für neue Technologien und Plattformen wird gezielt vorangetrieben, auch bei den seriellen Formaten: Im Juli förderte das Medienboard mit Die Eule erstmals eine Doku für Instagram

International erfolgreich ist das Medienboard mit der MEDIA CONVENTION Berlin, die 2018 ihre 5-jährige Partnerschaft mit der re:publica, der größten Digitalkonferenz der Welt, feierte. Dort haben Medienfrauen viel zu sagen: Der Anteil weiblicher MCB-Speaker erhöhte sich von 38% 2017 auf 50% 2018 - Vorträge hielten u.a. US-Whistleblowerin Chelsea Manning und TV-Journalistin Anne Will. Und bei der Games Week Berlin fördert das Medienboard "Womenize!": Frauen animieren Frauen zum Einstieg in Tech-Berufe.

Das Medienboard-Jahr 2017 in Zahlen

  • Rund 31,6 Mio. Euro Förder-Etat generieren mehr als 130 Mio. Euro Ausgaben in der Region 
  • 249 Projekte Film (u.a. Stoffentwicklung, Produktion, Verleih und Vertrieb)
  • Rekord: 5000 Drehtage in Berlin-Brandenburg
  • 48 Projekte New Media (Innovative Audiovisuelle Inhalte und serielle Formate aus Entertainment, Doku, Factual und Fiction)  

Hier gibt es den Tätigkeitsbericht 2017 und Best-of-Folder zum Download. 

Unsere Agenda für die Zukunftsbranche im Video

Pressekontakt:

Dr. Carena Brenner, Ricarda Nowak & Laura Winkler
Leitung Kommunikation und Pressearbeit 
Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH
August-Bebel-Str. 26-53
14482 Potsdam-Babelsberg
Tel.: +49 (0) 331-743 87-62 / -70
E-Mail: presse@medienboard.de 
www.medienboard.de