Aktuelles

New Media schnürt im Dezember großes Förderpaket: 23 Serien, Games, VR- und Multiplattform-Projekte werden mit rund 1,2 Mio. Euro unterstützt

  • Interaktiv & Innovativ
  • Pressemeldung
  • Games & Digitales
1,2 Mio. Euro für neue Projekte aus der Hauptstadtregion, darunter das Game "The Great Sassanelli", das Game "The Last Whale Singer" (Teil einer Storyworld aus Game, Animationsfilm, Serie und VR-Experience), die Serie "Flatmates"

Pressemitteilung vom 10. Dezember 2020

New Media schnürt im Dezember großes Förderpaket:
23 Serien, Games, VR- und Multiplattform-Projekte werden mit rund 1,2 Mio. Euro unterstützt

 
Berlin/Potsdam – Großes Förderfinale zum Jahresende: Mit neuen Games, Serien, VR- und Multiplattform-Projekten aus der Hauptstadtregion wird es kunstvoll und informativ, spannend und spielerisch! In seiner fünften Förderrunde 2020 hat das Medienboard 23 Projekte mit 1.189.500 Euro unterstützt. Besonders politischer und historischer Content, Zeitgeist-Themen und female-driven Stories stechen heraus.
 
Helge Jürgens, Geschäftsführer New-Media-Förderung Medienboard: "Die neuen Projekte haben uns mit starken Inhalten, innovativem Storytelling und spannenden plattformübergreifenden Ansätzen überzeugt. 6 Serien, 3 VR- und 2 Multiplattform-Projekte sowie 12 Games erhalten eine Förderung. Wie erfolgreich 'Games Made in Berlin-Brandenburg & Funded by Medienboard' sind, zeigen ganz aktuell die 15 Nominierungen für 7 MBB-geförderte Spiele beim Deutschen Entwicklerpreis. Und das möchten wir weiter unterstützen!“
 
Die Projekte im Überblick:
 
Serielle Formate
 
"0816" ist eine fiktionale crossmediale Webserie über eine Gruppe Jugendlicher, die ihre Sommerferien in ihrem Brandenburger Heimatdorf verbringen. Nach und nach bringt die Handlung, die durch die Augen verschiedener Protagonist*innen multiperspektivisch erzählt wird, düstere Geschichten ans Licht. 20.000 Euro Entwicklungsförderung gibt es für Czar Film.
 
Beim Versuch der Republikflucht über die Ostsee ertrinken fünf Menschen. Die Doku-Serie "Death in the Baltic Sea" handelt vom tragischen Schicksal einer Familie in der DDR, den Umständen der gescheiterten Flucht und den Folgen für die Angehörigen. Die Geschehnisse entzweien die Familie über Jahrzehnte. Berlin Producers Media erhält 30.500 Euro Entwicklungsförderung.
 
Der junge Künstler Paolo zieht aus einem Dorf in Italien nach Berlin und versucht im wilden Großstadtdschungel bei verschiedensten "Flatmates" einen Platz in einer WG und im Leben zu finden. Die Comedy-Webserie erzählt von internationalen und jungen Menschen, die es in die Hauptstadt gezogen hat. Die Koproduktion von Tama Filmproduktion und Friday Film wird mit 17.000 Euro in der Entwicklung gefördert.
 
Im magischen Ort Dragondale wohnen neben Trollen, Geistern und Drachen auch die kleinen Zwillingshexen "Mora und Sora". Gemeinsam mit ihrer alleinerziehenden Mutter Dina erleben sie allerlei Abenteuer, sorgen für doppeltes Chaos und damit doppelten Spaß. Die Kinderanimationsserie von Wolkenlenker erhält 60.000 Euro Entwicklungsförderung.
 
VR-Experiences

In der VR-Experience "Zu Gast bei James Simon" wird die Villa des 1851 geborenen Berliner Unternehmers und Kunstsammlers James Simon rekonstruiert. Die User können so die privaten Räume und die Sammlung, die Simon später den Berliner Museen schenkte, entdecken. Die VR-Experience soll im Sommer 2021 gelauncht werden, wenn in der James-Simon-Galerie auf der Museumsinsel eine Ausstellung zu ihrem Namensgeber eröffnet. Das Projekt von Lupa Film erhält 100.000 Euro Entwicklungs- und Produktionsförderung.

Während der Schlussphase des Zweiten Weltkriegs wurden Tausende KZ-Häftlinge zu Todesmärschen in die sogenannte Reichsmitte gezwungen, die viele nicht überlebten. Die deutsch-italienische Koproduktion "Tales of the March" von Daring House ist eine dreiteilige VR-Experience, die sich dem Thema doku-fiktional nähert und auf Berichten von Überlebenden basiert. Sie erhält 50.000 Euro Entwicklungs- und Produktionsförderung.

Multiplattform-Projekte

"#Mychoice" von Vice Media ist ein Multiplattformprojekt, das junge Frauen zwischen 17 und 35 Jahren auf Augenhöhe zur Auseinandersetzung mit dem tabuisierten Thema Schwangerschaftsabbruch motivieren möchte und mit Informationen rund um das Thema aufklärt. Das Projekt wird über YouTube, Snapchat und Instagram ausgewertet. Es enthält Entwicklungs- und Produktionsförderung in Höhe von 45.000 Euro.

Das aus einer Webserie und einem 360°-Film bestehende Multiplattformprojekt "Menschen im Kapitalismus" zeigt Lebensrealitäten, die zu 100% vom Kapitalismus definiert werden. Die Pilotstaffel wird in La Rinconada, der höchsten Stadt der Welt, in den peruanischen Anden gedreht und begleitet Arbeiter*innen einer Goldmine. Regisseur Christian Zipfel hat bereits zwei VR-Filme („ROOMS“, MBB-gefördert) produziert, die u.a. in Venedig und Montreal liefen. Sein neues Projekt von Time Prints wird mit 75.000 Euro Entwicklungs- und Produktionsförderung unterstützt.

Games
 
"The Last Whale Singer: Rise of the Leviathan" ist ein gewaltfreies Singleplayer Action-Adventure Game. Die Spielenden schlüpfen in die Rolle eines jungen Buckelwals, der als Walsänger-Lehrling magische Lieder lernen muss, um die Ozeane vor der Zerstörung zu bewahren. Das Game ist Teil einer Storyworld bestehend aus Game, Animationsfilm, Serie und VR-Experience und wird von Telescope Animation international produziert. Die Entwicklung wird mit 100.000 Euro unterstützt. 
 
Bei "Dino Bash: Travel thru time" handelt es sich um ein Tower Defense Game, in dem sich erneut friedliche Dinosaurier gegen wütende Neandertaler verteidigen müssen. Das Berliner pokoko Studio macht sich an die Entwicklung und Produktion des zweiten Teils, nachdem das MBB-Darlehen des ersten Spiels komplett zurückgezahlt werden konnte. Gefördert wird das Mobile Game mit 95.000 Euro.
 
Mit dem Next-Gen Third- als auch First-Person Action-Rollenspiel "Shadow of Conspiracy – Section 2" liefert das Elysium Game Studio einen tiefgründigen, cineastischen Detektiv-Thriller. Dieser spielt in einer Cyberpunk Open World, die eine düstere Zukunftsvision eines Berlins 2087 zeigt. Als Spieler*in deckt man eine Verschwörung auf und kann dabei den Spielverlauf durch seine Handlungen beeinflussen. Gefördert wird das Game mit 50.000 in der Entwicklung.

Verbrechensermittlung im alten Rom: Im Adventure-Game "SPQR – Crime Stories in Ancient Rome" reisen die Spielenden als Ermittler in die Antike. Während sie in Kriminalfälle eintauchen und in ihrer eigenen politischen Karriere vorankommen müssen, treffen sie auf einige der berüchtigtsten Figuren der Geschichte. Das Spiel von it Matters Games wird mit 30.000 Euro in der Entwicklung gefördert.

Im Multiplayer-Game "Lose Control" ändert sich regelmäßig die Tastenbelegung, was für Chaos sorgt, aber auch zu viel Action, Witz und Reaktionskunst führt. Unterstützt wird das Nachwuchsprojekt von Play From Your Heart mit einer Entwicklungs- und Produktionsförderung in Höhe von 50.000 Euro.
 
"Wagon Train to the Stars" ist ein Echtzeit-Strategiespiel, das die Spielenden in die Rolle einer interstellaren Macht im Weltall versetzt. Sie reisen dabei durch die Galaxie, um Ressourcen zu sammeln, Zivilisationen aufzubauen und weit entfernte Planeten zu besiedeln. Kombiniert ist das Strategiespiel von Ido Yehieli mit Storytelling-Aspekten aus dem Narrative Adventure. Gefördert wird die Entwicklung mit 40.000 Euro.
 
"Oddada" ist ein Klangbaukasten, in dem die Spielenden mit dem Platzieren von kleinen Häuschen in einer idyllischen Landschaft Klänge erzeugen, aus denen Melodien entstehen. Die Mischung aus Sandbox (eine freie Spielwelt, die zum Experimentieren einlädt) und vorgefertigten Puzzles regt die Kreativität an und entspannt gleichermaßen. Das Game von Sven Ahlgrimm erhält 30.000 Euro Entwicklungsförderung.
 
Im location-based VR-Multiplayer Game "Thomas Merritt’s Cabinet of Curiosities" erkunden die Spielenden das Kabinett eines verschollenen Weltraumforschers. Um sein Verschwinden aufzuklären, müssen seltsame Maschinen und fremdartige Kreaturen studiert und damit verbundene Rätsel gelöst werden. Das Escape-Game ist eine deutsch-französische Koproduktion von GameExPro, die 75.000 Entwicklungs- und Produktionsförderung erhält.
 
Choose you own story! Im Mobile Game "The Great Sassanelli" schlüpfen die Spielenden in die Rolle eines Zirkus-Direktors, der im Ersten Weltkriegs für das Überleben der Zirkusfamilie und deren Zukunft kämpft. Anhand von narrativen Entscheidungen und strategischen Planungen kann das Spielgeschehen gelenkt werden. Gefördert wird das Spiel von Forking Paths Gardening Interactive mit 21.000 Entwicklungs- und Produktionsförderung.
 
Der interaktive Roman "Drei Frauen" erzählt die Geschichten dreier deutscher Frauen aus unterschiedlichen historischen Zeiten: 1940, den 1970er Jahren und 2010. Jede kämpft ihren eigenen Kampf. Die Zeiten ändern sich, doch werden sie besser? Das Spiel von Fein erhält 35.000 Entwicklungsförderung.
 
Im Mobile-Strategiespiel "Alle Bauen Mit – ABM" müssen sich die Spielenden mit viel Planungsgeschick auf einer Baustelle beweisen. So schnell wie möglich müssen sie Häuser bauen und dafür gemeinsam Abläufe optimieren oder faulenzende Mitstreiter*innen zur Arbeit antreiben. ABM lebt von seinem, auch kinder- und jugendgerechten, Humor. Mobile Monsters erhält 50.000 Euro Entwicklungs- und Produktionsförderung.

"Micro Card Battler" ist ein schnelles, actionreiches Echtzeitkartenspiel, das in einem Fantasy-SciFi Setting die Genres Rogue-Lite und RPG zu einem innovativen Konzept kombiniert. Nach jeder Niederlage generiert das Game für Mobile und PC dynamisch neue Herausforderungen und Abenteuer, so dass jeder Run einzigartig ist. Hammer Slammer Games erhalten 60.000 Euro Entwicklungsförderung.

Canadian German Digital Media Incentive
 
Mit 31.000 Euro wird "The Last Whale Singer – The Series" gefördert. Telescope Animation hat sich für die Entwicklung der Serie mit dem Animations-Studio Big Bad Boo Studio aus Vancouver zusammengetan. Die Serie ist Teil einer Storyworld bestehend aus Game, Animationsfilm, Serie und VR-Experience.
 
Die animierte VR-Experience "The Matriarx" lässt die Experiencer matriarchale Strukturen in einer parallelen Welt erleben. Dabei dreht sich alles darum, Leben zu kreieren, zu fördern und zu schützen. Die Experience wird von Sinnema Animation Studio (Berlin) und Arcana Studio (Burnaby) koproduziert und mit 75.000 Euro unterstützt. Die Entwicklung wurde bereits im Nachwuchsprogramm von Medienboard, dffb und Filmuniversität Babelsberg gefördert. 
 
"Artificio" ist eine dokumentarische Webserie, die die Auswirkungen künstlicher Intelligenz (KI) auf die Bereiche Literatur, Musik, Bildende Kunst und in der Data Art untersucht. Die Koproduktion der Berliner Kloos & Co. Medien mit FAITS DIVERS MEDIA aus Montreal wird mit 50.000 Euro gefördert. 

Mehr zum Canadian German Digital Media Incentive

Alle Förderentscheidungen im Überblick

Nächste Einreichtermine:
Innovative Audiovisuelle Inhalte und Serielle Formate: 23. Februar 2021



Pressekontakt:
Laura Liebe
Kommunikation und Pressearbeit New-Media-Förderung
Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH
August-Bebel-Str. 26-53
14482 Potsdam-Babelsberg
Tel.: +49 (0) 331-743 87-62
l.liebe@medienboard.de
newmediapresse@medienboard.de